StartseiteRegionalRegion BiberachBiberachJetzt für kommunalen Präventionspakt „KOMM“ bewerben

Biberach

Jetzt für kommunalen Präventionspakt „KOMM“ bewerben

Biberach / Lesedauer: 1 min

Der Kommunale Präventionspakt fördert wieder Projekte im Bereich der Suchtprävention, der Gewaltprävention und des Jugendschutzes. Mit einer Anschubfinanzierung von maximal 1500 Euro sollen aus neuen Projekten nachhaltige, fest etablierte Maßnahmen und Projekte für Kinder und Jugendliche aus dem Landkreis Biberach entstehen.
Veröffentlicht:13.02.2024, 14:31

Von:
Artikel teilen:

Der Kommunale Präventionspakt fördert wieder Projekte im Bereich der Suchtprävention, der Gewaltprävention und des Jugendschutzes. Mit einer Anschubfinanzierung von maximal 1500 Euro sollen aus neuen Projekten nachhaltige, fest etablierte Maßnahmen und Projekte für Kinder und Jugendliche aus dem Landkreis Biberach entstehen. Das teilt das Landratsamt mit.

Zwölf Jahre lang hat das Programm „KOMM“ vor Ort Präventionsprojekte an Schulen, in Vereinen, Initiativgruppen und in der Jugendarbeit mit Stiftungsmitteln der Kreissparkasse Biberach unterstützt. Jetzt übernimmt das Jugendamt die Finanzierung des Programms.

Die Förderkriterien für das Programm wurden angepasst. Künftig gibt es eine Ausschreibungsrunde pro Jahr. So können Antragsteller nun für ein ganzes Jahr planen. Der Einsendeschluss für die diesjährige Förderrunde ist am 31. März 2024.

Projektanträge können direkt auf der Homepage des Kreisjugendreferats unter www.ju-bib.de heruntergeladen werden. Wie bisher können maximal 1.500 Euro pro Projekt beantragt werden. Neu ist, dass nur noch 50 Prozent der Fördersumme komplementär finanziert werden müssen. Für kleinere Projekte ist sogar eine Sonderförderung möglich. Genauere Informationen können den Programmunterlagen entnommen werden oder direkt bei der Kommunalen Suchtbeauftragten im Landkreis Biberach, Heike Küfer, Mail: [email protected], Telefon: 07351/526326, angefordert werden.