Freistil

Jasmin Moll ist siebenmal die Schnellste

Biberach / Lesedauer: 2 min

Schwimmen: TG-Starter holen viele Medaillen beim Wettkampf in Heidenheim
Veröffentlicht:29.04.2016, 19:55
Aktualisiert:23.10.2019, 16:00

Von:
Artikel teilen:

Jasmin Moll ist die erfolgreichste Starterin der TG Biberach beim 25. internationalen Schwimmfest der Stadtwerke Heidenheim gewesen. Sie schlug insgesamt siebenmal als Schnellste in der Jahrgangs- beziehungsweise der offenen Wertung an. Die TG traten 17 Sportlern an, um sich mit 630 Teilnehmern aus 47 Vereinen aus Süddeutschland, der Schweiz, Kroatien, Slowenien und Österreich zu messen.

Jasmin Moll (1999) war in ihren Hauptlagen Schmetterling und Freistil erfolgreich und verbuchte in diesen sieben Siege (100 Meter Schmetterling/1:06,32 Minuten; 50 m Schmetterling/0:29,98/jeweils im Vorlauf; 50m Schmetterling/0:29,46/Endlauf; 100 m Freistil/1:00,15; 50 m Freistil/0:27,94/jeweils im Vorlauf; 100 m Freistil/1:00,32; 50 m Freistil/0:27,80). Im Endlauf mit offener Wertung wurde sie einmal Dritte (100m Schmetterling/1:06,29) und verpasste nur zweimal knapp das Podest (100 m Brust/1:25,63; 200 m Rücken/2:41,30).

Brinkmann toppt Bestzeit

Annika Brinkmann (2002) toppte ihre Bestzeit um vier Sekunden (200 m Lagen/2:33,50) und sieben Sekunden (200 m Rücken/2:34,13) und schlug jeweils als Erste an. In der offenen Wertung belegte sie zweimal Platz vier (50m Schmetterling/0:30,71; 50 m Brust/0:36,00) sowie einmal Rang zwölf in der offenen Wertung (400 m Freistil/4:56,45). Eine Silbermedaille (100 m Brust/1:18,67) und zweimal Bronze (200 m Brust/2:53,63; 50 m Freistil/0:28,52) war die Ausbeute von Anna Trützschler (1998). Zudem erreichte sie mehrere Platzierungen unter den besten zehn (50 m Schmetterling/0:30,86; 100 m Schmetterling/1:14,15; 100 m Freistil/1:02,69; 50m Brust/0:36,59). Maike Polaczek (1999) gewann Silber (200 m Rücken/2:36,16) und Bronze (100 m Rücken/1:11,77). Zudem landete sie einmal auf Rang sieben (100 m Freistil/1:04,51).

Jan Crönlein (2002) belegte Rang zwei (200 m Rücken/2:33,44) und drei (200 m Lagen/2:34,80). Hagen Moll holte sich Silber (100 m Brust/1:17,90). Zweimal undankbarer Vierter wurde Bence Wieland (2004/100 m Schmetterling/1:28,55; 100 m Brust/1:29,01), der seine Bestzeit über die Schmetterlingsstrecke um sieben Sekunden verbesserte. Zudem erreichte er Platz fünf (100 m Freistil/1:12,15). Auch Emanuel Vogl (2003) verpasste nur knapp das Podest (100 m Schmetterling/1:16,15; 100 m Rücken/1:18,41; 100 m Brust/1:27,58). Moritz Glede (2002) musste sich mit Rang vier zufrieden geben (100 m Rücken/1:12,96).

Plätze unter den besten zehn erzielten Sofie Crönlein (2000/200 m Brust/3:14,44) und Nicola Ober (2000/100 m Rücken/1:16,37).