StartseiteRegionalRegion BiberachBiberachDie Grünen wollen mit Kandidatenvielfalt bei Wählern punkten

Kreistagswahl

Die Grünen wollen mit Kandidatenvielfalt bei Wählern punkten

Biberach / Lesedauer: 2 min

So laufen die Vorbereitungen für die Kreistagswahl bei den Grünen.
Veröffentlicht:13.02.2024, 11:50

Artikel teilen:

In gut vier Monaten entscheiden die rund 162.000 Wähler im Landkreis Biberach über die Zusammensetzung des Kreistags für die kommenden fünf Jahre. Wir haben bei den im Kreistag vertretenen Parteien und Wählervereinigungen nachgefragt, wie die Kandidatensuche läuft und wie sie die Wähler für sich gewinnen wollen.

„Es gab selten eine Zeit, in der es so wichtig war, Flagge für die Demokratie zu zeigen“, sagt Anja Reinalter, Kreisrätin und Bundestagsabgeordnete für die Grünen. Eine besonders gute Möglichkeit bietet sich da am 9. Juni, findet Reinalter. Dann kann man bei Europa- und Kommunalwahlen nicht nur seine Stimme abgeben, sondern sich auch selbst einbringen. „Wir brauchen gerade alle Demokraten, die sich engagieren wollen“, wirbt Reinalter für eine kommunalpolitische Mitarbeit.

Man lernt viel dazu, erweitert seinen Horizont und sein Netzwerk.

Anja Reinalter

Und auch die, die sich gerne beschweren, hätten gerade auf kommunaler Ebene die Gelegenheit, mitzugestalten, getreu dem Motto „Nicht motzen, sondern machen“. In der Kommunalpolitik könne man nicht nur sein eigenes Lebensumfeld mitgestalten, sondern auch persönlich profitieren, sagt Anja Reinalter: „Man lernt viel dazu, erweitert seinen Horizont und sein Netzwerk.“

Die Bundestagsabgeordnete wirbt derzeit mit weiteren Mitgliedern des Grünen-Kreisverbands um Kandidaten für die Kommunalwahl. Als Schlagworte grüner Politik nennt Anja Reinalter die Begriffe „ökologisch, ökonomisch und sozial“, auch den ländlichen Raum habe die Partei im Blick. Zudem sei bei den Grünen schon immer klar gewesen, „dass es keinen Millimeter nach rechts gehen darf“, betont die Laupheimerin. Sie selbst habe sich auch wegen der „starken Frauenpolitik“ für eine Mitgliedschaft bei den Grünen entschieden.

Gute Mischung bei Kandidaten

Bei der Kandidatensuche bringt sich auch der Ur-Grüne Elmar Braun, seit 40 Jahren Kreisrat, ein. Der langjährige Maselheimer Bürgermeister und Fraktionsvorsitzende im Kreistag kann sich bereits über gut gefüllte Listen freuen. Die Grünen sind überzeugt, den Wählern ein vielfältiges Kandidatenangebot machen zu können. Dazu gehören Männer und Frauen, Kandidaten aus der Stadt und vom Land. „Es ist auch schön, dass wir junge Menschen gewonnen haben“, sagt Reinalter. Gleichwohl möchte sie die älteren Kandidaten nicht missen: „Jeder vertritt eine Lebensphase und ältere Menschen verfügen zudem über einen kostbaren Erfahrungsschatz.“

Noch gibt es aber auch auf den Listen der Grünen freie Plätze, gerade in den ländlich geprägten Wahlkreisen. Nach der erfolgreichen Informationsveranstaltung in Biberach Ende Januar planen die Grünen ein weiteres dezentrales Treffen. „Wir freuen uns über weitere Kandidaten“, versichert Anja Reinalter.

Bisher steht nur der Abschied eines Kandidaten fest

Wer von den neun aktuellen Kreisräten erneut zur Wahl antritt, stehe derweil nicht endgültig fest, sagt die Bundestagsabgeordnete. Mit einer Entscheidung rechnet sie nach Aschermittwoch. Damit ist bisher lediglich das Ausscheiden des Riedlingers Andreas Walz offiziell. Walz zog 2019 in den Kreistag ein und kommt als Mitglied des Kreiswahlausschusses nicht für eine weitere Kandidatur infrage.


Die Grünen

Weitere Informationen

Wer sich bei den Grünen bei der Kommunalwahl engagieren möchte, kann sich per Mail an [email protected] wenden und auf www.guene-biberach.de informieren.