StartseiteRegionalRegion BiberachBiberachDas sagt die Frauenliste zur Kandidatinnensuche für den Kreistag

Kreistagswahl

Das sagt die Frauenliste zur Kandidatinnensuche für den Kreistag

Biberach / Lesedauer: 2 min

In gut vier Monaten haben Bürgerinnen und Bürger im Landkreis die Wahl. So läuft die Kandidatinnensuche bei der Frauenliste.
Veröffentlicht:12.02.2024, 11:50

Artikel teilen:

In gut vier Monaten entscheiden die rund 162.000 Wähler im Landkreis Biberach über die Zusammensetzung des Kreistags für die kommenden fünf Jahre. Wir haben bei den im Kreistag vertretenen Parteien und Wählervereinigungen nachgefragt, wie die Kandidatensuche läuft und wie sie die Wähler für sich gewinnen wollen.

Das Anliegen der Liste „Frauen in den Kreistag“ ist selbsterklärend: Die Kandidatinnen wollen den Frauenanteil im Kreistag erhöhen. In der aktuellen Amtsperiode haben elf Frauen einen der 57 Sitze im Kreistag inne, vier davon gehören der Frauenliste an.

Mehr Frauen, aber auch mehr Berufsfelder und Erfahrungen

Doch die Erhöhung der Frauenquote ist nicht das einzige Anliegen der Frauenliste. „Wir sind auch angetreten, um mehr Berufsfelder und Erfahrungen im Kreistag vertreten zu sehen. Das genau scheint uns auch wichtig, denn wir entscheiden über die Zukunft unserer Heimat“, sagt Fraktionssprecherin Monika Koros-Steigmiller.

Das Besondere an der Frauenliste beschreibt Koros-Steigmiller wie folgt: „Unsere Liste ist keine politische Liste, wir sind parteilos und kennen so etwas wie Fraktionszwang nicht.“ Zudem biete unsere Liste durch das Verhältniswahlrecht Frauen die besseren Chancen, auch gewählt zu werden.

Vor allem in drei Wahlkreisen noch freie Listenplätze

Mit dem Verlauf der Kandidatensuche sind die Koros-Steigmiller und ihre Mitstreiterinnen bisher zufrieden: „Es läuft gut, wir haben tolle Frauen, die kandidieren und auf allen Listen Frauen, die auch gerne im Kreistag arbeiten würden.“

Gleichwohl würde man sich über weitere Bewerberinnen freuen. „Wir können noch fast überall Frauen aufnehmen.“ Das gelte besonders für die Wahlkreis Illertal, in Riedlingen und Laupheim Land.

Informationsaustausch am 14. Februar

Am Mittwoch, 14. Februar, um 20 Uhr lädt die Frauenliste zu einem Online-Informationsaustausch über Zoom, im März stehen dann die Nominierungsveranstaltungen an. Weitere Informationen zu den Terminen gibt es auf der Webseite der Frauenliste.

Auf den Listen für diese Kreistagswahl werden auch wieder die Namen von Monika Koros-Steigmiller, Ingeborg Pfaff und Sieglinde Michelberger stehen. Vom aktuellen Kreistagsquartett stellt sich lediglich Waltraud Riek nicht mehr zur Wahl. Die Biberacherin vertritt die Frauenliste seit 2014 im Kreistag.

Übrigens sind Männer nicht für alle Ewigkeit als Kandidaten auf der Liste „Frauen in den Kreistag“ ausgeschlossen. „Bis wir Frauen mit mindestens 50 Prozent im Kreistag vertreten sind, nehmen wir nur Frauen auf“, sagt Koros-Steigmiller.


„Frauen in den Kreistag“

Hier können sich Kandidaten melden

Wer Interesse hat, auf der Liste „Frauen in den Kreistag“ zu kandidieren, kann sich an die vier Mandatsträgerinnen wenden. Die Kontaktdaten und weitere Informationen gibt es online auf www.frauen-in-den-kreistag.de