Benefizabend

Erfolgreicher Benefizabend für Afrika im Abdera

Biberach / Lesedauer: 2 min

Musiker bringen die Biberacher Kulturhalle zum Beben – Geld für Hilfsprojekte in Madagastkar und im Senegal
Veröffentlicht:24.03.2019, 17:08
Aktualisiert:22.10.2019, 11:00

Von:
Artikel teilen:

Guter Start für den neu gegründeten Verein Tanora: Der „Kulturabend für Afrika “ im Biberacher Abdera war gut besucht. Da sämtliche Künstler ohne Gage auftraten, kamen über Eintrittsgelder, Getränkeerlöse und Spenden beträchtliche Geldmittel für zwei Hilfsprojekte in Madagaskar und im Senegal zusammen, teilt der Verein mit.

Der gemischte Chor „Incogniton“ aus Biberach unter der Leitung von Peter Schenk beherrscht ein breit gefächertes Repertoire geistlicher und weltlicher Musik. Mottogetreu stand der Auftritt im Abdera im Zeichen afrikanischer Musik. Bei den mehrstimmig dargebotenen Liedern wie „Siyahamba“ oder „Mamliye“ sprang schnell der Funke über, das gut gelaunte Publikum stimmte ein.

Noch intensiver gestaltete sich der Kontakt zwischen den Künstlern und ihrem Publikum beim mitreißenden Trommelkonzert der Biberacher Djembé-Gruppe. Geleitet vom Senegalesen Amadou Kouaté und zusätzlich angefeuert von grandiosen Solo-Einlagen der professionellen Djembé-Meister Isma Kouaté und Nago Sene bildete sich ein Klangteppich aus afrikanischen Rhythmen, der das gesamte Abdera zum Schwingen brachte. Im Parkett sorgten akrobatische Freestyle-Tanzeinlagen der Biberacher Funky-Kidz für zusätzliche Begeisterung.

Zwischen den Auftritten gab es kurze Vorträge zu den beiden Hilfsprojekten, für deren Unterstützung die Veranstaltung organisiert wurde. In Ambalabe (Madagaskar) projektiert der in Mittelbiberach ansässige Verein Tanora den Bau eines Bürger- und Jugendhauses für die ländliche Bevölkerung. In Louly (Senegal) wird die Ausstattung einer vor kurzem errichteten Grundschule unterstützt.

Am späteren Abend folgte eine Techno-Party für überwiegend neu eingetroffenes und deutlich jüngeres Publikum mit den DJs Shipperson (Ulm) und Nick (Biberach).