Favoritenschreck

Der Biberacher Express rollt

Biberach / Lesedauer: 2 min

Der Biberacher Express rollt
Veröffentlicht:31.01.2016, 20:43
Aktualisiert:23.10.2019, 19:00

Von:
Artikel teilen:

Der Favoritenschreck der Handball-Bezirksliga ist für die TG Biberach kein Stolperstein gewesen. Die Mannschaft von Trainer Cosmin Popa gewann ihr Auswärtsspiel bei der HSG Langenau/Elchingen II mit 38:24 (19:9).

Nach dem Erfolg der Langenauer beim Ligaprimus Lustenau eine Woche zuvor waren die Biberacher mit großem Respekt in die Partie beim Aufsteiger gegangen. Sie waren vor allem vor der Abwehrstärke der Gäste gewarnt und wollten vermeiden, aus wenig aussichtsreichen Lagen aufs Tor werfen zu müssen. Nach längerer Verletzungspause griff erstmals wieder TG-Rückraumspieler Lukas Fimpel ins Geschehen ein und zeigte mit fünf Treffern (darunter 1:0) ein ansprechendes Comeback.

Obwohl die TG konzentriert begann, hielt der Gastgeber bis zum 5:5 mit. Dann nahm der TG-Express Fahrt auf und nach sieben Treffern in Folge stand es 12:5 für Biberach . Vor allem Julian Betz und Ante Kovacevic trumpften in dieser Phase auf, zusammen mit Markus Braun waren sie die besten Biberacher Torschützen in diesem Spiel – was zeigte, dass die Verantwortung in dieser Saison auf viele Schultern verteilt und die Mannschaft dadurch weniger auszurechnen ist. Die HSG dagegen knüpfte nicht an die herausragende Leistung gegen Lustenau an und hatte immer wieder das Nachsehen gegen die flinken TG-Akteure. Deren Vorsprung wuchs bis zur Pause auf 19:9.

In der zweiten Halbzeit knüpften die Gäste an die Leistung der ersten 30 Minuten an und vergrößerten den Vorsprung weiter. Die HSG-Defensive fand weiter kein Mittel gegen den variantenreichen TG-Angriff. Biberachs Trainer Popa wechselte munter durch und so musste sich die HSG-Abwehr immer wieder auf neue Situationen einstellen. Letztlich stand ein klarer 38:24-Erfolg für die TG zu Buche.

In der Tabelle ist die Spitzengruppe enger zusammengerückt. Nach der Niederlage von Weingarten trennen die Teams auf den Plätzen eins bis vier – neben Biberach und Weingarten noch Lustenau und Ehingen – nur noch drei Punkte. Auch Ulm & Wiblingen ist als Fünfter noch im Rennen um den Aufstieg. Die TG geht nach dem gelungenen Rückrundenstart mit drei Siegen in eine dreiwöchige Spielpause und empfängt dann am 20. Februar die TSG Ehingen.

HSG Langenau /Elchingen II – TG Biberach 24:38 (9:19). TG: F. Engler, J. Engler - Betz (10), Manea (2), Kovacevic (7), Fimpel (5), Jans (1), F. Hermann (1), Baumgart (1), Wille (2), Krais, Beljic, T. Hermann (2), Braun (7/5).