Springprüfung

Christoph Scalia gewinnt M**-Springprüfung

Biberach / Lesedauer: 2 min

RVG Biberach verzeichnet 304 Starts in zehn Prüfungen beim Springturnier
Veröffentlicht:16.08.2021, 20:45

Von:
Artikel teilen:

Christoph Scalia hat die Springprüfung der Klasse M** mit Siegerrunde beim Springturnier der Reitervereinigung (RVG) Biberach gewonnen. Wetterbedingt wurde das dreitägige Turnier mit 304 Starts in zehn Prüfungen in die Halle verlegt.

Zum Start stand am ersten Turniertag eine Stilspringprüfung der Klasse A* auf dem Programm. Die goldene Schleife ging an Ines Bühler (RFV Ochsenhausen/Color-Rado). Platz zwei ging an Saskia Wellen (RFV Oberschwaben/Ramsay Snow). In der Springprüfung der Klasse L sicherte sich Jannik Kästle (RSG Öpfingen) mit Cinaback den ersten Platz und mit Santa Eldorada Rang zwei.

Tag zwei begann früh mit einer Springpferdeprüfung der Klasse A**. Bei dieser wird nach RVG-Angaben die Ausbildung und Eignung eines bis zu sieben Jahre alten Pferdes beurteilt. In der ersten Abteilung holte sich Lea-Sophia Gut (RV Sulmingen) die ersten beiden Plätze mit ihren Pferden Calibaro und Balounette. Die goldene Schleife der zweiten Abteilung bekam Melanie Lott (RFV Ehestetten/Quite Great). Der Sieg in der anschließenden L-Stilspringprüfung mit Stechen ging an Pia Hehnle (RV Ulm-Gögglingen/Cazoo) in der ersten und an Leonie Assmann (RFV Bad Wörishofen/Clyde) in der zweiten Abteilung. Die L-Springpferdeprüfung gewann Johannes Erath (RV Sauldorf/Leon) in Abteilung eins und Maren Holz (RFV Oberschwaben /Vaya de la Pomme) in der zweiten Abteilung. Die goldenen Schleifen der folgenden M*-Springprüfung, erneut ausgetragen in zwei Abteilungen, verbuchten Anne Theresa Kusch (RFV Kißlegg/Colima) und Ingrid Langrock (RSC Ruppertshof/Briatore).

Der letzte Turniertag startete mit einer Springprüfung der Klasse A**, geritten in zwei Abteilungen. Platz eins erreichten Peter Burkhart (RFV Bad Wurzach/Nabalu) und Silke Dasch (PSF Munderkingen/For Persian). Schwierig für die Reiter gestaltete sich die Punktespringprüfung der Klasse L mit Joker. Dabei lag die Herausforderung nicht nur im fehlerfreien Überwinden des von Erwin Danzer und seinem Assistenten Jörg Küpfer ausgearbeiteten Parcours, sondern auch im sogenannten „Joker“-Sprung – einem Hindernis, bei dem die oberste Latte nur locker aufliegt. 36 Reiter stellten sich dieser Aufgabe. Annika Ott (RFV Fronhofen/Quattro‘s Girl) war in der ersten Abteilung sowie Martina Funk (RFV Bad Schussenried/Quida) in Abteilung zwei erfolgreich. Bei der Springpferdeprüfung Klasse M* mit 13 Teilnehmern ritt Edwin Schmuck (RFZV Babenhausen/Jessie) auf den ersten Platz.

Beim festliche Programm vor der letzten Prüfung des Turniers ehrte die RVG-Vorsitzende Michaela von Langsdorff, musikalisch begleitet von den Jagdhornbläsern, langjährige Vereinsmitglieder. Den Abschluss des dreitägigen, weitgehend unfallfreien Turniers, bildete die Springprüfung der Klasse M** mit Siegerrunde. Bei dieser ging Christoph Scalia (RFZV Babenhausen/Covergirl) ohne Fehlerpunkte und in der schnellsten Zeit durchs Ziel.