Siegesserie

Biberach Beavers setzen ihre Siegesserie fort

Biberach / Lesedauer: 2 min

American Football, Regionalliga Südwest: Biberacher stecken Ausfälle gut weg
Veröffentlicht:31.05.2022, 12:01

Von:
Artikel teilen:

Die American Footballer der Biberach Beavers haben sich am Samstag in der Regionalliga Südwest mit einem 29:14 gegen die Fellbach Warriors den vierten Sieg im vierten Spiel gesichert.

Relativ knapp besetzt reiste das Team um Headcoach Oscar Vazquez-Dyer nach Fellbach, um das zweite Auswärtsspiel der Saison zu bestreiten. Dies sollte die Biberacher Offense aber nicht davon abhalten, die ersten Punkte auf das Scoreboard zu bringen. Nachdem die Biberacher mit einer Lauf-Pass-Kombination einige Yards gutgemacht hatten, fand Quarterback Michael Van Deripe mit einem kurzen Pass Receiver Josh Purdie , der dank guter Blockarbeit seiner Teamkollegen einen freien, 65 Yard langen Weg in die Endzone vor sich hatte. Da der anschließende Extrapunkt aber gegen den Torpfosten ging, stand es am Ende des ersten Viertels 0:6.

Im zweiten Spielviertel zeigte dann das Receiver-Eigengewächs Ingo Berther sein Können. Gleich zwei Mal konnte er seine Verteidiger abschütteln und einen langen Pass fangen, den er erfolgreich in die Endzone trug. Da die Extrapunkte bei beiden Touchdowns erfolgreich waren, ging es mit einer 20:0-Führung in die Pause.

Das dritte Viertel war nun geprägt von guten Defensivaktionen auf beiden Seiten. Die Biberacher Defense Line um David Steeves und Andreas Wohnhaas erstickte nahezu jeden Laufversuch der Fellbacher im Keim, aber auch die Warriors präsentierten sich gegen den Lauf stark, sodass im ganzen Viertel auf beiden Seiten keine Punkte erzielt wurden.

Die ersten Punkte aus Fellbacher Sicht wurden dann Anfang des vierten Viertels erzielt: nach einem Biberacher Kick konnte ein Fellbacher Spieler (Returner) den Ball fangen und diesen direkt wieder in die Biberacher Endzone tragen – Zwischenstand 7:20 nach erfolgreichem Extrapunkt. Der folgende Angriff der Beavers wurde per Fieldgoal beendet, mit dem man die Führung auf 23:7 erhöhen konnte. Kurz danach war es dann Receiver Yannik Rust, der einen 30-Yard-Pass in der Endzone fangen und den Spielstand auf 7:29 stellen konnte. Auch hier ging der Extrapunkt daneben. Den Schlusspunkt setzten dann wieder die Fellbacher, indem sie per Trickspielzug ihren Runningback in die Endzone schickten, der dann inklusive erfolgreichem Extrapunkt den 14:29-Endstand herstellte.

Ingo Berther nach dem Spiel: „Ich bin sehr stolz darauf, wie das Team trotz der Ausfälle einiger Stammspieler gekämpft hat und vor allem auf die jungen, unerfahrenen Spieler, die deren Plätze und damit viel Verantwortung übernommen haben. Allerdings konnten wir nicht unser volles Potenzial ausschöpfen und haben es dem Gegner leider oft zu leicht gemacht. Deshalb dürfen wir uns nicht auf dem Sieg ausruhen, sondern brauchen eine starke Trainingsleistung in der kommenden Woche.“

Das nächste Spiel der Beavers findet am Pfingstsonntag, 5. Juni, in Reutlingen gegen die dort ansässigen Eagles statt.