Alleshausen

Ausbildungsmese steht in den Startlöchern

Bad Buchau / Lesedauer: 2 min

45 Betriebe und Institutionen präsentieren sich in Alleshausen – 350 Schüler erwartet
Veröffentlicht:22.10.2018, 12:40
Aktualisiert:22.10.2019, 15:00

Von:
Artikel teilen:

Die siebte Ausbildungsmesse am 9. November in Alleshausen ist startbereit. Vertreter der Kooperationsschulen und des Amitié-Clubs Alleshausen trafen sich dazu in den Clubräumen zu einem Informationsgespräch.

Das Programm für die Ausbildungsmesse steht, informierte Messe-Organisator Patrick Hepp vom Amitiéclub die Abordnungen der drei Kooperationsschulen, Rektorin Elisabeth Sontheimer-Leonhardt von der Federsee-Gemeinschaftsschule Bad Buchau, Schulleiter Albrecht Binder von der Jakob-Emele-Realschule Bad Schussenried sowie Bianca Leutz und Konrad Mutschler vom Progymnasium Bad Buchau. „Arbeit ist Zukunft – informiere dich jetzt“ ist das Motto. Weitere Kooperationspartner sind neben der Schwäbischen Zeitung auch die Ulmer Bundesagentur für Arbeit, das Omnibusunternehmen Diesch Bad Buchau und die Gemeinde Alleshausen.

45 Aussteller sind dieses Jahr in den beiden Hallen und dem Außenbereich der Federsee-Grundschule in Alleshausen dabei. Nicht alle Bewerber habe man berücksichtigen können, was doch für das Niveau und den Bekanntheitsgrad der Ausbildungsmesse spreche, so Hepp. Allerdings habe der Amitié-Club inzwischen einige Erfahrungen gesammelt und Hepp ist überzeugt, dass die diesjährige Messe wieder ein voller Erfolg werden wird.

Neben den Kooperationsschulen wollen auch die Edith-Stein-Schule Heudorf, die Michel-Buck-Gemeinschaftsschule, die Berufliche Schule Riedlingen und die Drümmelbergschule Bad Schussenried die Messe besuchen – insgesamt rund 350 Schüler, die vor einer Ausbildung stehen und mit Bussen nach Alleshausen fahren. Dort können die Schüler sich dann ausgiebig die Messestände der Firmen und Institutionen anschauen und natürlich auch Gespräche führen. Den ganzen Tag über können sich die Schüler bei interessanten und anschaulichen Vorträgen über die verschiedenen Möglichkeiten informieren. Patrick Hepp selbst wird dabei zum Beispiel eine Diskusionsrunde zum Thema „Duale Ausbildung“ leiten. Eine vielseitige Broschüre über die Ausbildungsmesse wird zur Zeit in den Schulen verteilt, in der sich die Firmen und Institutionen vorab vorstellen.