Geschäftsführung

Münchner Messechef Dittrich geht in Rente

Bayern / Lesedauer: 1 min

Münchner Messechef Dittrich geht in Rente
Veröffentlicht:29.06.2022, 14:51
Aktualisiert:01.07.2022, 05:32

Von:
Artikel teilen:

Der Münchner Messechef Klaus Dittrich geht nach 20 Jahren in der Geschäftsführung am Donnerstag in den Ruhestand. Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger sagte am Mittwoch: «Klaus Dittrich hat die Messe München zu einer der besten und wirtschaftlich erfolgreichsten Messegesellschaften der Welt gemacht.»

Der 67-Jährige hatte seit 2010 an der Spitze der Geschäftsführung gestanden. Unter seiner Ägide kam die Internationale Automobilausstellung IAA von Frankfurt nach München . Die Messen ISPO, Inhorgenta und Expo Real avancierten neben der Baumaschinenmesse Bauma zu unangefochtenen Leitmessen ihrer Branche. Unter Dittrich wurde die Messe München zum Global Player mit rund 40 Fachmessen in Asien, Südamerika und im Mittleren Osten. China ist inzwischen nach München der zweitgrößte Standort der Messe München GmbH, die zu den fünf umsatzstärksten globalen Messegesellschaften gehört.

Dittrich sagte: «Grundlage unseres Erfolgs war immer gutes Teamwork.» Der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) sagte, er habe den Ausbau der Messe mit großem Erfolg vorangetrieben, sie für die Zukunft aufgestellt und München und Bayern damit «große Dienste erwiesen». Bayerns Finanzminister Albert Füracker (CSU) sagte: «Er verlässt ein gut bestelltes Haus.» Ab 1. Juli wird die Messe von Dittrichs bisherigem Stellvertreter Reinhard Pfeiffer und Stefan Rummel als gleichberechtigte Geschäftsführer geleitet.

© dpa-infocom, dpa:220629-99-847783/2