Brandexperiment

Brandexperiment in Schule geht schief – zwei Schüler verletzt

Radolfzell / Lesedauer: 1 min

Es sollte darum gehen, einen Brand zu löschen, dann gab es eine Verpuffung. Zwei Schüler mussten mit dem Hubschrauber in die Klinik. Glücklicherweise ging die Sache glimpflich für die Beiden aus.
Veröffentlicht:31.03.2022, 16:08
Aktualisiert:31.03.2022, 18:09

Von:
Artikel teilen:

Bei einem Experiment zum Thema «Wir löschen Brände» sind zwei Schüler in Radolfzell durch eine Verpuffung verletzt worden. Ein 13-Jähriger habe am Montag in einem unbeobachteten Moment den Inhalt einer Flasche Brennspiritus in eine Schale mit offenem Feuer gespritzt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Konstanz am Donnerstag mit.

Als es dadurch in der Schule im Kreis Konstanz zu einer Verpuffung kam, hätten ein 13-jähriges Mädchen und ein elf Jahre alter Junge Verbrennungen erlitten. Sie wurden mit einem Hubschrauber in eine Klinik gebracht und konnten diese noch am selben Tag wieder verlassen. Die Polizei hat Ermittlungen zu dem Vorfall aufgenommen.