StartseiteRegionalBaden-WürttembergSternchen und Doppelpunkte: Strobl reimt zu Gendersprache

Brauchtum

Sternchen und Doppelpunkte: Strobl reimt zu Gendersprache

Stuttgart / Lesedauer: 1 min

Die geschlechtergerechte Sprache hat Innenminister Thomas Strobl (CDU) beim Empfang für die Karnevals- und Fasnachtsvereine am Dienstag in Stuttgart zum Thema gemacht.
Veröffentlicht:13.02.2024, 12:54

Artikel teilen:

Die geschlechtergerechte Sprache hat Innenminister Thomas Strobl (CDU) beim Empfang für die Karnevals- und Fasnachtsvereine am Dienstag in Stuttgart zum Thema gemacht. „Sternchen, Doppelpunkte und Binnen-I, kurz gesagt: Das brauch ich nie“, reimte der CDU-Politiker nach Angaben eines Sprechers vor Hunderten Karnevalisten in einer kurzen Ansprache. 

In der grün-schwarzen Landesregierung hatte es in der Vergangenheit heftige Diskussionen um ein Genderverbot für Landesbehörden gegeben. Daraufhin stellte das Kabinett mit einem Beschluss klar, dass die Landesverwaltung im förmlichen Schriftverkehr das amtliche Regelwerk der deutschen Rechtschreibung und die Empfehlungen des Rates für deutsche Rechtschreibung einhalte.

Strobl vertrat bei dem Empfang im Neuen Schloss Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne), dessen Vize er ist. Der Regierungschef war beim Froschkuttelnessen in Riedlingen (Kreis Biberach). Dort ist er immer Stammgast - aber als Privatmann, wie eine Regierungssprecherin sagte. Strobl feierte in Stuttgart mit den Delegationen des Landesverbands Württembergischer Karnevalvereine, der Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalvereine und des Narrenrings Main-Neckar.