Querdenken

Nach Hausdurchsuchung: „Querdenken“-Gründer Michael Ballweg festgenommen

Stuttgart / Lesedauer: 1 min

Seit zwei Jahren im Visier: Die Stuttgarter Polizei hat den „Querdenken“-Initiator Michael Ballweg verhaftet. Er soll einen sechsstelligen Spendenbetrag unterschlagen haben.
Veröffentlicht:29.06.2022, 16:05
Aktualisiert:29.06.2022, 16:51

Von:
Artikel teilen:

Wegen des Verdachts auf Betrug und Geldwäsche hat die Polizei am Mittwochmorgen die beiden Wohnungen sowie die Geschäftsräume des „Querdenken“-Initiators Michael Ballweg durchsucht und ihn daraufhin festgenommen. Das berichten das Nachrichtenportal t-online und die AFP.

Ballweg stand seit Mai 2020 im Verdacht, durch öffentliche Aufrufe finanzielle Zuwendungen eingeworben zu haben und hierbei die Spenderinnen und Spender über die beabsichtigte Verwendung getäuscht zu haben. Die Polizei hat bei der Hausdurchsuchung mehrere mögliche Beweisstücke und Vermögenswerte beschlagnahmt, die nun ausgewertet werden müssen.

Geld veruntreut

Die Kriminalpolizei geht hierbei von einem höheren sechsstelligen Betrag aus, den Ballweg unrechtmäßig für eigene Zwecke verwendet haben soll.

Masketrage

Ende der Corona-Maßnahmen - aber kein Ende der Demonstrationen

qBaden-Württemberg

Am Nachmittag wird der 47-Jährige dem Haftrichter des Stuttgarter Amtsgerichts vorgeführt. Die Ermittlungen der Polizei dauern weiter an. Der Antisemitismusbeauftragte des Landes Baden-Württemberg, Michael Blume, begrüßte auf Twitter das „rechtsstaatliche Vorgehen gegen Ballweg“ als „gute Nachricht für die wehrhafte Demokratie“.

Bitte akzeptieren Sie die Marketing-Cookies um diesen Inhalt darzustellen.