Fluchtgefahr

Ermittlungen gegen 47-Jährigen: U-Haft wegen Fluchtgefahr

Baden-Württemberg / Lesedauer: 1 min

Ermittlungen gegen 47-Jährigen: U-Haft wegen Fluchtgefahr
Veröffentlicht:30.06.2022, 09:59
Aktualisiert:02.07.2022, 08:15

Von:
Artikel teilen:

Der 47-Jährige, dem Betrug und Geldwäsche vorgeworfen werden, hat nach Erkenntnissen der Ermittler wohl Deutschland verlassen wollen. Die Durchsuchung am Mittwoch habe konkrete Anhaltspunkte dafür ergeben, dass sich der Verdächtige mit seinen Vermögenswerten ins Ausland begeben wollte, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag in Stuttgart mitteilten. Deshalb wurde Haftbefehl wegen Fluchtgefahr beantragt und dann auch erlassen.

Die Polizei durchsuchte am Mittwoch in Stuttgart zwei Wohnungen und Geschäftsräume. Der 47-Jährige soll seit Mai 2020 durch öffentliche Aufrufe finanzielle Zuwendungen eingeworben haben und dabei über die beabsichtigte Verwendung getäuscht haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Stuttgart zuvor mitgeteilt hatten.

Nach bisherigen Ermittlungen geht es um einen «höheren sechsstelligen Betrag». Nach Angaben aus Justizkreisen besteht der Verdacht des Betruges in Höhe von rund 640 000 Euro, der Geldwäsche in Höhe von rund 430 000 Euro. Die Ermittlungen richten sich demnach gegen zwei Verdächtige. Die zweite Verdächtige ist nach dpa-Informationen die 43 Jahre alte Ehefrau des in Untersuchungshaft befindlichen Mannes. Bei den Durchsuchungen wurde Beweismaterial sichergestellt, das nun ausgewertet wird.

Mitteilung vom 29. Juni zur Durchsuchung

Mitteilung vom 30. Juni über Fluchtgefahr

© dpa-infocom, dpa:220630-99-857696/3