Südbahn

Stuttgart-Lindau künftig im Stundentakt

Baden-Württemberg / Lesedauer: 1 min

DB Regio betreibt für weitere sieben Jahre das „Netz 2“
Veröffentlicht:10.03.2016, 17:48
Aktualisiert:23.10.2019, 18:00

Von:
Artikel teilen:

Die IRE-Züge zwischen Stuttgart und verkehren ab Dezember 2016 im Stundentakt . Das ist im Verkehrsvertrag für die Südbahn (Netz 2) festgeschrieben, für den das Verkehrsministerium am Donnerstag der DB Regio den Zuschlag erteilt hat. Die Bahn-Tochter war die einzige Bieterin.

Bisher fuhr der IRE in der Regel alle zwei Stunden. Nun soll er zwischen 5.30 Uhr und 22.30 Uhr durchgängig einmal pro Stunde verkehren. Zudem halten die Züge anders als bisher stündlich in Esslingen.

Weitere Verbesserungen

„Neben dem besseren Takt profitieren die Fahrgäste von zahlreichen weiteren Verbesserungen wie mehr Sitzplätzen, Klimaanlagen oder W-Lan in den Fahrzeugen“, sagte Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Donnerstag in Stuttgart. Die bisher genutzten Doppelstock-Wagen bleiben aber weiter im Einsatz; sie werden lediglich aufgehübscht und unter anderem mit Steckdosen und ab 2017 mit zusätzlichen Fahrrad-Stellplätzen ausgestattet.

Vertrag bis 2023

Der Vertrag läuft bis 2023. Zwei Jahre vorher, zum Dezember 2021, soll den bisherigen Plänen zufolge die Elektrifizierung der Südbahn-Trasse abgeschlossen sein. Der Vertrag sieht entsprechend vor, dass zunächst notwendige Diesellokomotiven später durch E-Loks ersetzt werden.

Der Vertrag umfasst eine Leistung von 2,6 Millionen Zugkilometern im Jahr. Davon entfallen 94000 Zugkilometer auf Bayern. Verkehrsminister Hermann betonte am Donnerstag, dass das Land künftig weniger Geld für das Nahverkehrsangebot bezahle als im vorherigen, von der schwarz-gelben Vorgängerregierung abgeschlossenen so genannten „Großen Verkehrsvertrag“. Von bisher 11,69 Euro pro Zugkilometer sinke der Zuschuss auf künftig 8,92 Euro.