Planfeststellungsabschnitt

Weitere Allgäubahn-Pläne liegen ab 4. Juli in Wangen aus

Wangen / Lesedauer: 1 min

Weitere Allgäubahn-Pläne liegen ab 4. Juli in Wangen aus
Veröffentlicht:30.06.2016, 18:35
Aktualisiert:23.10.2019, 14:00

Von:
Artikel teilen:

Das Regierungspräsidium (RP) Tübingen als zuständige Behörde hat im Rahmen des Ausbaus und der Elektrifizierung der Allgäubahn das Anhörungsverfahren eingeleitet. Deshalb liegen ab dem 4. Juli und bis zum 3. August auch für den Planfeststellungsabschnitt 14.1 innerhalb von Wangen die Pläne und die Unterlagen zur Prüfung der Umweltverträglichkeit im Rathaus aus.

Der Planfeststellungsabschnitt (PFA) 14.1 bezieht sich auf einen etwa 1,7 Kilometer langen Streckenabschnitt der bestehenden Trasse in Wangen, vom Bahnübergang B 32 südwärts bis zur Landesgrenze. Die Pläne für den nördlich davon gelegenen Abschnitt liegen bereits aus. Die Planungen umfassen laut RP wie in den anderen Planfeststellungsabschnitten insbesondere die „Elektrifizierung der Strecken durch die Ausrüstung mit einer Oberleitungsanlage (Maste, Fundamente, Oberleitungen), die entsprechende Anpassung der Signalisierung sowie landschaftspflegerische Begleitmaßnahmen zur Vermeidung, Minderung und Kompensation von Eingriffen in Natur und Landschaft“.

Weiter sind im PFA 14.1 Schallschutzwände vorgesehen, im Bereich Kanalweg/Südring bahnrechts mit einer Höhe von zwei Metern und einer Länge von 320 Metern, im Bereich Zeppelinstraße/Lindauer Straße/Im Urtel bahnrechts mit einer Höhe von 3 Metern und einer Länge von 200 Metern und bahnlinks mit einer Höhe von einem Meter und einer Länge von 250 Metern.

Eine Infoveranstaltung zu den Bahn-Plänen ist am 4. Juli, 18 Uhr, im Rathaus Wangen.