Klassenerhalt

Wangen wieder im Geschäft um den Klassenerhalt

Wangen / Lesedauer: 3 min

FC setzt sich im Verbandsliga-Kellerduell verdient 3:1 in Schwäbisch Hall durch
Veröffentlicht:30.04.2017, 22:00
Aktualisiert:23.10.2019, 05:00

Von:
Artikel teilen:

Im Kampf um den wohl bis zum letzten Spieltag knallharten Abstiegskampf der Fußball-Verbandsliga ist der FC Wangen wieder im Geschäft. Das Team von Trainer Adrian Philipp feierte im Kellerduell am Samstag einen verdienten 3:1-Erfolg bei den Sportfreunden Schwäbisch Hall. Mario Vila Boa und Kapitän Simon Wetzel erzielten bei einem Eigentor die Treffer.

„Es war ein wirklich gutes Spiel von uns“, freute sich Philipp über den erst zweiten Sieg nach der Winterpause. „Meine Mannschaft hat aus meiner Sicht endlich begriffen, worum es für Wangen geht. Das setzte sie in überzeugender Manier um.“ Nach der 1:2-Blamage gegen den VfL Pfullingen, als die FC-Kicker wie aufgescheuchte Hühner fast planlos durch die Gegend hüpften. „Wir haben dieses 1:2 intensiv aufgearbeitet und unsere Lehren daraus gezogen“, bekennt der Wangener Trainer.

Housein kehrt zurück

So war ein runderneuerter FC Wangen unter der Rückkehr von Gelb-Rot-Sünder Okan Housein in einem offenbar klug gewählten 4-4-2-System um die erneut starken Innenverteidiger Fabian Eninger und Luis Metzen kaum wiederzuerkennen. „Ganz ehrlich hätten wir sogar 4:1 oder 5:1 gewinnen können“, sagte Philipp. „Wir sind zwar wieder etwas näher dran am Klassenerhalt. Doch wird es bis zum Schluss extrem spannend bleiben.“

Der Spielverlauf in Schwäbisch Hall nahm zunächst einen kuriosen Verlauf, obwohl die Wangener vor der stattlichen Kulisse von 400 Zuschauern überwiegend in der Lage waren, die sich bietenden Räume besser zuzustellen. Denn die Führung besorgten die Gastgeber nach geschickter Vorarbeit von Mario Vila Boa per Eigentor (Dannhäusser in der 20 Minute). Das 2:0 wäre früh fällig gewesen, als den Wangenern ein möglicher Strafstoß verweigert wurde nach dem Foul an Franz Rädler. So aber glich Schwäbisch Hall aus. Wieder einmal entschied, wie in fast allen Ligen diskutabel, ein umstrittenes Handspiel von Luis Metzen. Halls Torjäger Serdal Kocak glich mit seinem zwölften Treffer per Elfmeter in der 38. Minute aus. „Danach aber dominierte nur noch Wangen“, verriet Philipp.

Vila Boa mit seinem zweiten Saisontreffer in der 58. Minute sowie der an allen Ecken und Enden präsente Kapitän Simon Wetzel dank eines geschickt getimten Tores in der 80. Minute sorgten für die verdiente und uneinholbare Führung. Adrian Philipp rieb sich verwundert die Augen: „Das war ein unfassbarer Treffer.“

Enges Bild im Tabellenkeller

Unverändert für Wangen bleibt eine fürwahr aufregende Tabellenachterbahnfahrt: Platz zehn der FV Löchgau mit 28 Punkten, Rang elf der FC 07 Albstadt, der ebenso 27 Zähler verbucht wie der TSV Berg auf dem aktuellen Relegationsplatz zwölf und danach eben der FC Wangen (27), der mit dem Ballast einer unterirdischen Tordifferenz von minus 19 leben muss. Für den FC-Trainer ein peripheres Problem: „Unser Anspruch muss bleiben, in den nächsten Spielen gegen Essingen und in Gmünd, beide im Niemandsland, entsprechend nachzulegen.“ Danach folgen die machbaren Partien in Zimmern (15.), das letzte Heimspiel gegen Löchgau (Zehnter) sowie das Saisonfinale am 3. Juni beim so gut wie abgestiegenen Schlusslicht FV Olympia Laupheim (16./13 Punkte).

„Unsere Situation ist doch super“, sagt Adrian Philipp lachend. „Wer hätte jemals gedacht, dass wir überhaupt noch die Chance erhalten, im engen Kampf um den Klassenerhalt mitzumischen.“ Nach dem 3:1 in Schwäbisch Hall ist wieder vieles offen. „Glück gehört zum Geschäft“, verrät der FC-Coach kein Geheimnis.

Spfr Schwäbisch Hall – FC Wangen 1:3 (1:1) – Tore: 0:1 Dannhäusser (20./Eigentor), 1:1 Kocak (38./HE), 1:2 Vila Boa (58.), 1:3 Wetzel (80.) – SR: Icli (Oberlauda) – Zuschauer: 400 – FCW: Barensteiner; Martinovic (83. Rist), Eninger, Metzen, Rädler (85. Basar); Nikolaidis, Housein, Wetzel, Lang (77. Giraud); Vila Boa (73. Gleinser), Maas.