Giftspinne

Giftspinnen und Amphibien ungenügend im Lieferwagen gesichert

Wangen / Lesedauer: 1 min

Die Polizei machte auf der A96 bei Wangen einen erstaunlichen Fund. Der Fahrer hatte gegen den Tierschutz verstoßen. Dennoch durfte er weiterfahren.
Veröffentlicht:29.06.2022, 16:16
Aktualisiert:29.06.2022, 16:17

Von:
Artikel teilen:

Wenn die Polizei Tiertransporte zu beanstanden haben, dann handelt es sich in der Regel um Kühe, Schweine oder auch Pferde. Jetzt fiel den Beamten auf der A96 ein Kleintransporter auf, der mit Vogelspinnen, Giftfröschen, Geckos und anderen Spinnen und Amphibien unterwegs war.

Münzsammlung

Miese Masche: Betrüger luchsen Achbergerin teure Münzsammlung ab

qAchberg

Der Lieferwagen fiel den Polizisten am Mittwochmorgen auf Höhe der Anschlussstelle Wangen-West auf. Im Ladebereich fanden mehrere Dutzend mit den Tieren gefüllte Styroporschachteln vor, die in keiner Weise gesichert waren – also in dem Auto umherfliegen konnten, so eine Sprecherin auf Nachfrage. Außerdem befand sich die Ladefläche in einem sehr unhygienischen Zustand.

Den 44-Jährigen Fahrer des Kleinstransporers erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die Tierschutztransportverordnung. Allerdings durfte er weiterfahren, nachdem er die Missstände behoben hatte.