Technologieführerschaft

Simaka aus Argenbühl ist „Spitze auf dem Land“ und will erweitern

Wangen / Lesedauer: 1 min

aus Argenbühl ist in das ELR-Förderprogramm des Landes aufgenommen worden und hat bauliche Pläne für die Zukunft
Veröffentlicht:09.12.2021, 06:00

Von:
Artikel teilen:

Die Simaka Energie- und Umwelttechnik GmbH aus Argenbühl wird aufgrund ihrer „Technologieführerschaft und Innovationskraft“ gefördert und in das spezielle ELR-Programm „Spitze auf dem Land!“ aufgenommen. Dies hat die Gemeinde mitgeteilt.

Bei der 17. Auswahlrunde hat es demnach der Wärmepumpenhersteller mit Sitz in Argenbühl als einziges Unternehmen aus dem Landkreis Ravensburg in das Landesprogramm geschafft. „Das gesonderte Förderprogramm richtet sich an innovationsorientierte Unternehmen im ländlichen Raum, die das Potenzial haben, einen Beitrag zur Technologieführerschaft Baden-Württembergs zu leisten“, heißt es dazu auf der Webseite des Ministeriums.

Simaka hatte sich in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Argenbühl beworben. Daher ist laut Mitteilung auch bei Bürgermeister Roland Sauter die Freude über die Bewilligung groß. Zuletzt hatte sich auch der Landtagsabgeordnete Raimund Haser über die Zukunftspläne vor Ort informiert.

Dabei erfuhr er, dass Simaka ihren Standort um ein weiteres Verwaltungs- und Produktionsgebäude mit einer Nutzfläche von rund 3600 Quadratmetern erweitert. Dazu steht das direkt angrenzende Nachbargrundstück zur Verfügung, so die Gemeinde weiter. Der Bau soll im kommenden Frühjahr beginnen und nach dessen Fertigstellung Platz für weitere Mitarbeiter sowie Produktinnovationen bieten.

Die Simaka Energie- und Umwelttechnik GmbH entwickelt, produziert und vertreibt Systeme der Wärmepumpentechnologie. Diese umfassen Wärmepumpen für den Privatbereich, Großwärmepumpen sowie Energierückgewinnungssysteme für gewerbliche und industrielle Anwendungen.