Sport Lokal

MTG will sich teuer verkaufen

Wangen / Lesedauer: 2 min

Die Wangener Oberliga-Handballer müssen am Sonntag beim alten Bekannten SG Lauterstein ran
Veröffentlicht:28.11.2014, 15:48
Aktualisiert:24.10.2019, 08:00

Von:
Artikel teilen:

Leben geht weiter - natürlich auch in der Baden-Württemberg-Oberliga. Und so starten die Wangener Handballer am Sonntag, 30 November, den nächsten Versuch zu punkten. Der MTG-Gegner ist ein alter Bekannter: die SG Lauterstein. Ob sich diesmal aber ein ähnlich spannendes Duell zwischen den beiden Kontrahenten entwickelt wie in der Vorsaison, ist fraglich.

Bei den beiden Aufeinandertreffen von Lauterstein und Wangen war in der vergangenen Saison so richtig Musik drin. Auswärts überraschte die MTG mit einem Unentschieden, in der „Hölle Süd“ gab es eine hauchdünne Niederlage. Mittlerweile hat sich doch einiges geändert. Lauterstein ist aktuell nicht mehr eines der Topteams der Liga, sondern zumindest laut Tabelle nur Mittelmaß. Und der Wangener Kader hat bekanntlich im Vergleich zur Vorsaison nicht nur an Qualität, sondern auch an Quantität verloren.

Vor dem Gastspiel in Lauterstein plagen MTG-Coach Timo Feistle ebenfalls große Personalsorgen. Jüngstes „Opfer“ ist Marc Kuttler. Dessen Knieverletzung gegen Daizisau hat sich jetzt als Kreuzbandriss herausgestellt. Die Saison ist damit für den Rückraum-Hünen beendet. Für Sonntag fällt zudem Aaron Mayer aus, der sich im jüngsten A-Junioren-Spiel eine Bänderdehnung im Sprunggelenk zuzog. Und die angeschlagenen Julian Wengenmayr (Finger) und Sebastian Staudacher (Leiste) beißen sich irgendwie bis zur Weihnachtspause durch.

Keine guten Vorzeichen also vor der Begegnung in Lauterstein, das zwar am Sonntag ebenfalls nicht alle Mann an Bord haben dürfte, das jedoch laut Feistle „ein extrem eingespieltes, extrem gefestigtes Team“ darstellt. Gefestigt und eingespielt präsentierte sich zuletzt auch Willstädt, und zeigte der MTG beim 24:35 deutlich die Grenzen auf. „Wir brauchten die Woche schon, um uns zu sammeln“, so der Wangener Trainer. „Aber es geht weiter, und wir wollen uns auch gegen Lauterstein weiterentwickeln. Auswärts tun wir uns ja vielleicht etwas leichter.“

Und so heißt das Wangener Motto auch am Sonntag: Antreten, um das Beste zu geben. Obwohl die MTG in der Außenseiterrolle ist, hat das hat ja diese Saison schon einige Mal prächtig geklappt.

Die Abfahrt des MTG-Fanbusses ist am Sonntag um 13.30 Uhr am Parkplatz P 14. Spielbeginn in Lauterstein ist um 17 Uhr.