Spitzenduell

Handballer der MTG Wangen begeistern durch Kampfgeist

Wangen / Lesedauer: 3 min

Mit einem verdienten Unentschieden endet das Spitzenspiel gegen Reichenbach
Veröffentlicht:04.12.2022, 14:48

Von:
Artikel teilen:

Es ist ein Spitzenduell vom Feinsten gewesen, das die Handballer der MTG Wangen und des TV Reichenbach vor einem begeisterten Publikum in der Verbandsliga ablieferten. Die Hölle Süd bebte in der ausverkauften Argensporthalle vor rund 600 Zuschauern, die das Spiel ihrer jungen Mannschaft mit Standing Ovations lautstark unterstützten. Es waren intensive und spannende 60 Minuten, die 30:30 (16:16) endeten und beiden Seiten einen verdienten Punkt bescherten.

Im Duell gegen den Tabellenersten haben Trainer Sebastian Staudacher und seine Mannschaft ihren zweiten Tabellenplatz verteidigt und die Vorgabe für diese Saison mehr als erfüllt: „Wir wollten vor der Saison näher an die Spitze und vorne dranbleiben. Ich denke, wir sind jetzt voll im Soll. Wir entwickeln uns in die richtige Richtung. Das ist schön zu sehen und macht Spaß“, sagte ein sehr zufriedener Staudacher.

Vom Rückstand lässt sich Wangen nicht aufhalten

In beiden Halbzeiten gelang es den Wangener Handballern, aus einem Rückstand von vier Toren den Anschluss wiederzufinden. So in der 13. Minute, als die Gäste mit 10:6 in Führung lagen, aber Wangen durch einen Lauf von Kapitän Robin Straub mit drei Toren in Folge aufholte und Leopold Plieninger mit seinem Treffer auf 10:11 verkürzte. Reichenbachs Trainer Jochen Masching reagierte mit einer Auszeit. Doch Wangen blieb dran, die Gäste schafften es nicht, die MTG auf Distanz zu halten. Zur Pause stand es 16:16.

Das gleiche Szenario herrschte in der zweiten Halbzeit. Wieder führte Reichenbach in der 41. Minute mit 24:20. Dieses Mal gelang es Tim Geyer und Bálint Bakos mit ihren Treffern, den Abstand zu verringern. Reichenbach zog die zweite Auszeit, während das Publikum in der Halle stand. Ein gehaltener Siebenmeter von Lukas Hölle, drei weitere Tore durch Max Weber und ein Treffer von Elia Mayer führten zum Gleichstand von 26:26 in der 48. Minute. Am Ende war es wieder Mayer, der in der letzten Minute mit seinem wichtigen Tor das enge Rennen in der Schlussphase zum 30:30 ausglich.

Torwart Lukas Hölle erwischt einen starken Tag

Reichenbachs Trainer Masching brachte es auf den Punkt: „Man hat gesehen, dass zwei wirklich gute Mannschaften aufeinandertreffen. Jeder war mal vorne und ein geteilter Punkt ist für den Spielverlauf völlig in Ordnung. Es gibt nichts Besseres, als in einer vollen Halle ein gutes Spiel zu machen.“ Ein versöhnliches Ende, bei dem Reichenbach weiterhin ohne Niederlage bleibt und Wangen seinen zweiten Tabellenplatz festigen konnte. Es war ein Spiel, das beiden Seiten viel abverlangte und es war auch das Spiel von Keeper Lukas Hölle, unterstützt durch die Defensive seiner Feldspieler: „So ein Spiel wird er nicht oft haben, aber heute hat er es gehabt. Er hat sich in jeden Ball reingeworfen und hat eine außergewöhnliche Leistung gezeigt“, lobte Staudacher.

Dass die Handballer der MTG Wangen in dieser Saison stark sind, war am Samstagabend deutlich zu sehen und steigert die Vorfreude auf die Heimspiele in der Rückrunde. Der gute Teamgeist und die außerordentliche Leistung der Mannschaft in dieser Saison brachte auch Kapitän Straub ins Schwärmen: „Es war definitiv ein gewonnener Punkt. Zweimal lagen wir vier Tore hinten, haben viele technische Fehler gemacht und Reichenbach hat stark gespielt. Wir haben uns zweimal zurückgekämpft. Letztes Jahr hätten wir es wahrscheinlich verloren. Ich bin überglücklich, persönlich und auch mit der Mannschaftsleistung.“ Mit sieben Treffern im Spitzenduell wurde Straub nur von Tim Geyer getoppt, der mit acht Toren bester Torschütze des Abends war.