Siegchance

HSG II wird von Wangen III phasenweise vorgeführt

Wangen / Lesedauer: 2 min

Gäste vom Bodensee unterliegen im Allgäu mit 25:33 und steuern dem Abstieg entgegen
Veröffentlicht:30.03.2015, 18:13
Aktualisiert:24.10.2019, 04:00

Von:
Artikel teilen:

Die HSG Friedrichshafen-Fischbach II hat bei der MTG Wangen III in der Handball-Bezirksklasse nicht wirklich eine Siegchance gehabt. Im Spiel acht gegen neun setzten sich Hausherren aus dem Allgäu verdient mit 33:25 durch.

Von Beginn an geriet die Reserve des Bezirksliga-Meisters vom Bodensee bei der „Dritten“ von der MTG ins Hintertreffen. Nach gerade einmal elf Minuten stand es 0:6 aus Sicht der Mannschaft von HSG-Coach Werner Konrad, der krankheitsbedingt in der Wangener Argenhalle von Axel Rank vertreten wurde. Der trat als Spielertrainer auf, schaffte es jedoch nicht, seine Mitspieler aufzuwecken. Die agierten am eigenen Kreis schläfrig und harmlos, ließen den Gastgebern viel zu viel Raum zur Entfaltung. Dies hatte zur Folge, dass die MTG-Männer mit schönen Kreisanspielen und dynamischen Aktionen aus dem Rückraum für Torgefahr sorgten.

Deutlicher Rückstand

Nach 20 Minuten lag Friedrichshafen-Fischbach bereits mit 2:10 in Rückstand und sollte auch in der Schlussphase des ersten Durchgangs keinen Zugriff aufs Spiel bekommen. Am gegnerischen Kreis wurde nicht miteinander gespielt – es haperte an der Abstimmung und dem richtigen Gefühl für die Situation. Zur Halbzeit nahmen die Wangener Handballer eine 17:8-Führung mit in die Kabine und waren auch in den zweiten 30 Minuten das deutlich bessere Team. Und das auch, weil der Kontrahent vom Bodensee weiterhin seinen eigenen Möglichkeiten hinterherlief. Die Fehlerquote blieb extrem hoch, im Abschluss fehlte mitunter das Glück und von einem Aufbäumen war nichts zu sehen. So war der relativ einseitige Vergleich der beiden Kellerkinder spätestens in der 40. Minute entschieden.

Als die Jungs um Florian Rupp im Gefühl des sicheren Sieges etwas nachließen, bekam die Häfler Reserve zumindest den einen oder anderen Ball in den Griff. Heißt, dass in der Schlussphase speziell Lukas Gleich noch einmal aufdrehte, indem er insgesamt fünf Tore erzielte.

Noch gefährlicher agierte lediglich Denis Turnadzic, dessen sieben Treffer allerdings auch nicht zu einem besseren Ergebnis reichten.

So unterlag die HSG Friedrichshafen-Fischbach II am Ende gegen Wangen III verdient mit 25:33 und wird wohl den Gang zurück in die Kreisklasse antreten müssen.

HSG FF: Illers, Rein (Tor); Turnadzic (7), Gleich (5), Blank (3), Hein (3), Städele (2/1), Wurst (2), Schicketanz (1), Thur (1), David Fechtig (1), Rank, Müller, Daniel Fechtig.