Zertifizierung

Die „Fairtrade Stadt“ erwartet erneut Zertifizierung

Wangen / Lesedauer: 2 min

Steuerungsgruppe prüft, was sich zum Wohl des fairen Handels in Wangen seit 2014 verändert hat
Veröffentlicht:30.05.2016, 17:56
Aktualisiert:23.10.2019, 15:00

Von:
Artikel teilen:

Auf zwei Jahre war der Titel „Fairtrade Stadt“ an die Stadt Wangen vergeben worden. Das bedeutet: Im Sommer 2016 steht die Erneuerung dieses Titels an. Dann werde die Steuerungsgruppe, an der viele Wangener Organisationen beteiligt sind, prüfen, was sich zum Wohl des fairen Handels in der Stadt verändert hat, heißt es in einer Pressemitteilung der Verwaltung.

Die jüngste Erfolgsmeldung stammt demnach von den Wangener Welten. Dort hatte die Gruppe in der Alten Sporthalle einen Stand, an dem sie vor allem Kaffee verkaufte. „Insbesondere die Handwerker in der Halle nahmen den Service sehr gern an“, so die Stadt. Aber es ging nicht nur um den Kaffee, es ging auch darum, das Thema insgesamt zu transportieren.

Bernhard Baumann , Lehrer am Beruflichen Schulzentrum, hatte die Federführung und war an allen Tagen vor Ort. Seine Bilanz fällt laut Stadt äußerst positiv aus: „Nicht nur, dass wir Hunderte von Kaffees verkauften, wir führten auch viele gute Gespräche, bei denen wir den Fairtrade-Gedanken weitertragen konnten.“ Baumann war von einer Reihe Mitgliedern der Steuerungsgruppe, darunter auch die Landtagsabgeordnete Petra Krebs, und Schülerinnen und Schülern des des Beruflichen Schulzentrums Wangen (BSW) unterstützt worden.

„Fairtrade Stadt“ Wangen wird in den nächsten Wochen eine gesonderte Veranstaltung für interessierte Lehrer an den Wangener Schulen organisieren. Und im Herbst ist nach einer aus städtischer Sicht – hoffentlich erfolgreichen – Rezertifizierung eine „Werkstatt“ geplant, bei der neue Ideen gesammelt werden sollen.