Kirchengemeinderatswahl

Das sind die Ergebnisse der Kirchengemeinderatswahl

Wangen / Lesedauer: 5 min

Diese Vertreter wurden im Raum Wangen gewählt – Fast die Hälfte der neuen Räte sind Frauen
Veröffentlicht:23.04.2020, 17:19
Aktualisiert:23.04.2020, 17:33

Von:
Artikel teilen:

Im Dekanat Allgäu-Oberschwaben hat vor Kurzem die Kirchengemeinderatswahl stattgefunden. Die demokratische Wahl der Entscheidungsgremien zeigt für Dekan Ekkehard Schmid laut Mitteilung der Regionalredaktion Bodensee-Oberschwaben Diözese Rottenburg-Stuttgart, dass Kirche nicht nur eine Sache von Klerikern und Hauptamtlichen ist, sondern dass sie von der Basis getragen wird. Er dankt nach Feststellung des Wahlergebnisses am 6. April allen, „die als Getaufte aktiv Verantwortung übernehmen und bewusst mitgestalten wollen – gerade in für Glaube und Kirche schwierigen Zeiten“.

Wegen der Bestimmungen in der Corona-Krise stimmten die Katholiken in diesem Jahr ausschließlich per Briefwahl über die Kirchengemeinderäte ab. Die Ursache, weshalb sich auch in Oberschwaben und im Allgäu nur noch ein gutes Viertel der Mitglieder auf diese Weise mit der Kirche und der Gemeinde verbunden wisse, müsse laut Dekan Schmid „nicht nur die neuen Gremien unten, sondern auch die Verantwortlichen oben ernsthaft beschäftigen“.

Wahlbeteiligung lag bei 26,64 Prozent

1001 Frauen und Männer hatten laut Mitteilung für 941 Ratssitze in den 110 Kirchengemeinden des Dekanats kandidiert. Die Wahlbeteiligung lag bei 26,64 Prozent (2015: 30,66 Prozent).

Gewählt wurden 48 Prozent Frauen und 52 Prozent Männer. Im Durchschnitt sind die gewählten Vertreter etwa 49 Jahre alt. 44 Prozent der Kirchengemeinderäte kamen neu ins Amt. Wahlberechtigt im Dekanat Allgäu-Oberschwaben waren knapp 128 000 Personen.

In den 15 Kirchengemeinden des Dekanats mit 1500 oder weniger Katholiken fand eine Wahl ohne Bindung statt. In diesem Fall durften die Wähler sowohl Kandidaten auf der Liste ankreuzen als auch weitere Namen hinzufügen. Hier liegen die Ergebnisse nach Ablauf der Widerspruchsfrist erst am 27. April vor. Dies betrifft unter anderem Eisenharz, Karsee und Achberg .

In Ravensburg St. Jodok und Unterankenreute, wo mangels ausreichender Kandidatenzahl keine Wahl stattfinden konnte, werden Vertretungsgremien benannt. Nach Möglichkeit soll in diesen Fällen mittelfristig ein neuer Wahltermin angesetzt werden.

Hier die gewählten der einzelnen Kirchengemeinden (in Klammern Wahlbeteiligung):

Seelsorgeeinheit An der Argen

Amtzell, St. Johannes und Mauritius (32,86 Prozent): Michael Dierheimer, Josef Dillmann, Albana Heidel, Adrian Krämer, Nicole Leitner, Steffen Maucher, Selina Müller , Roland Ochsenreiter, Rita Oesterle, Ulrich Wanner

Haslach, St. Stephanus (35,90 Prozent): Ulrike Buhmann-Frank, Eva Fosticz, Sabine Gravina, Peter Müller, Tanja Müller, Remigius Sigerist, Eugen Stärk, Sr. M. Andrea Stocker

Pfärrich, Mariä Geburt (37,38 Prozent): Claudia Brauchle, Helmut Brauchle, Susanne Fügenschuh, Stefanie Mayer, Verena Mayer, Stefan Rundel, Elmar Weiß

Primisweiler, St. Clemens (35,91 Prozent): Boris Bodenmiller, Julia Bulmer, Franz Martin, Juliane Nadig, Margot Sailer, Karl-Heinz Schlachter, Sara Schlegel, Matthias Stärk

Roggenzell, St. Gallus (32,51 Prozent): Hubert Brey, Edeltraud Gießmann, Roland Rasch, Bernd Reichert, Jürgen Schupp, Tanja Schupp, Tanja Stebel

Schwarzenbach, St. Felix und Regula (25,86 Prozent): Erwin Biegger, Andreas Hett, Edeltraud Hofer , Claudia Mair, Manuela Mösle, Peter Pfohl

Achberg, St. Michael und St. Georg: Wahl ohne Bindung – Ergebnis erst nach Einspruchsfrist

Seelsorgeeinheit Argenbühl

Christazhofen, St. Mauritius (45,45 Prozent): Alexandra Baldauf, Alfred Bernhard, Reinhard Bodenmiller, Ulrike Guler, Resi Klotz, Nathalie Kolb, Alfons Mayinger, Volker Popp, Anne Schlude, Dieter Stach

Eglofs, St. Martinus (40,99 Prozent): Johannes Bader, Hubert Kresser, Sylvia Kubenz-Schmid, Karin Netzer, Gabriele Riether, Kilian Riether, Andrea Schmid, Hubert Walser, Anneliese Weber, Martin Weindorf

Eisenharz, St. Benedikt: Wahl ohne Bindung – Ergebnis erst nach Einspruchsfrist

Ratzenried, St. Georg (41,22 Prozent): Silvia Bodenmiller, Karin Durach, Georg Hengge, Wolfgang Huber, Sonja Pisch, Helga Rasch, Peter Reischmann, Andreas Schele, Hubert Schupp, Kerstin Steidle

Siggen, St. Sebastian (50,57 Prozent): Yasmin Bodenmiller, Klaus Felder, Michael Haas, Stephan Mayer, Fridolin Schorer, Claudia Seidl,

Enkenhofen, St. Laurentius (55,30 Prozent): Markus Hengge, Karina Rast, Natalie Reutlinger, Winfried Reutlinger, Franz Rudhart, Elfriede Schupp

Seelsorgeeinheit Kißlegg

Immenried, St. Ursula (39,19 Prozent): Vera Dietenberger, Henry Haggenmüller, Ursula Hofer, Martin Müller, Josef Schnell, Christine Winter

Kißlegg, St. Gallus und St. Ulrich (31,05 Prozent): Magnus Brack, Monika Brauchle, Hanspeter Ettmüller, Bernd Frey, Walter Kuon, Franz Kussauer, Hermann Müller, Mario Paoli, Jörg Rinninger, Oliver Strasser, Cornelia Wacker, Noemi Welte

Waltershofen, St. Petrus und Magnus (29,68 Prozent): Elisabeth Brauchle, Helmut Braun, Stephan Dorn, Inge Elison, Vanessa Hengge, Fini Kämmerle, Hans Mehre, Hermann Weihrater

Seelsorgeeinheit Wangen

Deuchelried, St. Petrus (43,25 Prozent): Markus Baldauf, Melanie Geier, Maria Hänsler, Margarete Kresser, Herbert Lehmann, Ulrike Leonhardt, Tonja Malina-Schuwerk, Nicola Sigg, Martin Zeh, Roswitha Zwießler

Karsee, St. Kilian: Wahl ohne Bindung – Ergebnis erst nach Einspruchsfrist

Leupolz, St. Laurentius (40,60 Prozent): Roswitha Brauchle, Gebhard Diem, Herbert Halder, Gerolf Kiene, Uwe Minsch, Christa Mohr, Martin Müller, Bettina Wandel

Niederwangen, St. Andreas (36,72 Prozent): Daniela Alge, Gertrud Haas, Ulrike Jaud, Michael Jeschke, Peter Maier, Eberhard Rasch, Christian Rehle, Janine Strobel

Wangen, St. Martinus (20,36 Prozent): Petra Engler, Josef Fussenegger, Ludwig Hänsler, Alexandra Hof, Priska Lucia Keller, Monika Kolb, Marianne Mader, Beate Maurus, Berthold Pfau, Florian Piecuch, Fabian Schmid, Gerlinde Scholz

Wangen, St. Ulrich (26,00 Prozent): Guido Bernhard, Rosa Brilisauer, Florian Kauf, Caterina Dreizehnter, Julia Reich, Silvia Scherer, Anita Weber, Regina Wiesmüller