StartseiteRegionalRegion AllgäuLeutkirchWann werden die mehr als 100 Mietwohnungen in Leutkirch gebaut?

Richtlinien unklar

Wann werden die mehr als 100 Mietwohnungen in Leutkirch gebaut?

Leutkirch / Lesedauer: 3 min

Erschließung im Leutkircher Baugebiet Ströhlerweg bald fertig. Was für den Baustart der vielen Häuser aber noch fehlt.
Veröffentlicht:07.02.2024, 17:00

Artikel teilen:

Die Erschließung des Baugebiets Ströhlerweg im Westen der Leutkircher Kernstadt ist - bis auf einige Restarbeiten - weitestgehend abgeschlossen. Dort sollen in den kommenden Jahren mehr als 30 Einfamilienhäuser, zahlreiche Doppelhaushälften und sieben Mehrfamilienhäuser mit bis zu 110 Wohnungen entstehen. Hinzu kommen einige Gewerbegrundstücke unterschiedlicher Größe.

Das fast zwölf Hektar große Baugebiet ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Leutkirch und der Volksbank Allgäu-Oberschwaben (VBAO). Den Großteil der Grundstücke für Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften vermarktet die Stadt. Nachdem am Montagabend im Gemeinderat die Kriterien für die Vergabe von Wohnbaugrundstücken leicht überarbeitet wurden, soll nun möglichst schnell das Vergabeverfahren für einen Teil der städtischen Flächen im Ströhlerweg starten.

Baustart hängt an Förderrichtlinien

Etwas weiter sind die Verantwortlichen bei der Immobiliengesellschaft der Volksbank. Wie Vorstandssprecher Josef Hodrus erklärt, seien alle zwölf Grundstücke für Einfamilienhäuser sowie ein Großteil jener für Doppelhaushälften, die das Geldinstitut zu vergeben hat, bereits verkauft worden. Auf einzelnen Flächen ist sogar schon mit den ersten Bauarbeiten begonnen worden.

„In den Startlöchern“ befindet sich die Volksbank nach Angaben von Hodrus derweil bei den Mehrfamilienhäusern, die sie selbst bauen und vermieten will. Im ersten Schritt sollen vier Gebäude mit insgesamt 66 Wohnungen - auch mit einem Anteil an Sozialwohnungen - erstellt werden. Die Pläne stehen, noch sei das Baugesuch dafür aber nicht eingereicht worden. Der Grund:

Die aktuellen Richtlinien für die Wohnraumförderung sind weiterhin unklar.

Josef Hodrus

Er hofft, dass sich die Rahmenbedingungen in den kommenden Wochen herauskristallisieren.

Welche Arbeiten fertig sind

„Wir spüren im Moment hautnah, wie es auch vielen unseren Kunden geht“, sagt der Vorstandssprecher - und meint damit die Unsicherheit, die mit vielen Aktionen der Ampel-Regierung einhergehe. Wenn die Genehmigung einmal ausgestellt ist, werde der Bau relativ zügig beginnen können, ist sich Hodrus sicher.

Die Voraussetzungen dafür sind in Form einer aktuell fast abgeschlossenen Erschließung jedenfalls vorhanden. So sind nach Angaben von Thomas Stupka, Pressesprecher der Leutkircher Stadtverwaltung, mittlerweile zum Beispiel die Versorgungsleitungen installiert - sowohl in den Bereichen Wasser/Abwasser und Strom als auch beim Breitband und dem Anschluss an das Fernwärmenetz.

Wie entwickelt sich die Nachfrage?

„Es fehlt lediglich bei zwei Querstraßen der Feinbelag, dieser konnte aufgrund des Wintereinbruchs nicht mehr hergestellt werden“, heißt es aus dem Rathaus. Zudem sei „das Geländer an der neuen Brücke“ noch nicht vorhanden. „Bis Ostern sind die Asphaltmischanlagen für Revisionsarbeiten geschlossen, danach können bei entsprechender Witterung die Restarbeiten erledigt werden“, erklärt Stupka zum weiteren Verlauf.

Noch offen ist, wie sich die Nachfrage nach den städtischen Wohnbauplätzen entwickeln wird. „Erfahrungsgemäß sagt die Zahl der Personen, die sich in den letzten Jahren auf der Interessentenliste eingetragen haben, nichts darüber aus, wie viele sich dann tatsächlich um einen Bauplatz bewerben wollen“, teilt der Pressesprecher mit. Die Verwaltung geht zum aktuellen Zeitpunkt „schon davon aus, dass es bei einigen Interessenten Zurückhaltung/Unsicherheit wegen des steigenden Zinsniveaus geben wird“.

Generell sind die Wohnhäuser im Neubaugebiet im nördlichen Bereich vorgesehen - im Anschluss an die bestehenden Gebäude am Ströhlerweg. Zum geplanten Gewerbegebiet im südlichen Teil sind sie durch eine Grünfläche getrennt, die gleichzeitig als Versickerungsfläche dient.