StartseiteRegionalRegion AllgäuLeutkirchTSG Leutkirch besiegt den Tabellenführer

Leutkirch

TSG Leutkirch besiegt den Tabellenführer

Leutkirch / Lesedauer: 2 min

Den Handballern der TSG Leutkirch ist in der Bezirksklasse ein Überraschungssieg gelungen. Den Bregenzern fügten die Allgäuer die zweite Saisonniederlage zu.
Veröffentlicht:30.01.2024, 18:48

Artikel teilen:

In einem mit Spannung erwarteten Heimspiel empfing die Herrenmannschaft der TSG Leutkirch den Tabellenführer der Bezirksklasse Donau-Bodensee Bregenz Handball 2. Obwohl die Gäste als klarer Favorit galten, gelang es Leutkirch, das Spiel knapp aber verdient mit 30:28 für sich zu entscheiden. Es war erst die zweite Niederlage für Bregenz in dieser Saison.

Bis zur fünften Minute dominierte Bregenz wie erwartet das Geschehen, doch dann erwachte die TSG Leutkirch aus ihrer Anfangslethargie und übernahm das Ruder. Bis zur Halbzeit erkämpften sie sich eine 16:14-Führung und bewiesen, dass sie nicht bereit waren, sich vom Ligaprimus überrumpeln zu lassen.

Die zweite Halbzeit begann Bregenz äußerst druckvoll und ging wieder in Führung, doch die TSG ließ sich nicht entmutigen. In der 49. Minute drehte Noah Bauhofer den Spieß wieder um, und von da an gab Leutkirch die Kontrolle über das Spiel nicht mehr aus der Hand. Herausragende Leistungen von Noah Bauhofer, der insgesamt neun Treffer erzielte, und von Michael Gantner (7 Tore) trugen maßgeblich zum Erfolg der TSG Leutkirch bei. Dank einer insgesamt starken Mannschaftsleistung spielte die TSG stets konzentriert nach vorne und zeigte sich konsequent in der Verteidigung

Beeindruckend war, dass sich die Leutkircher nie vom favorisierten Gegner aus dem Konzept bringen ließen, auch wenn Bregenz mit aller Kraft versuchte, die Partie zu drehen. Am Ende stand ein äußerst verdienter Sieg für die Allgäuer, die sich in der Bezirksklasse nun auf dem achten Tabellenrang wiederfinden.

Der Blick richtet sich nun auf das nächste Spiel beim TSV 1899 Blaustein II, das für den 17. Februar angesetzt ist.

Für die TSG spielten: Zeh und Hösch (im Tor) Brinkmann (1 Tor), Willburger, Gantner (7), Janusch (3), Heilig (1), Kurtz (1), M. Bauhofer (3), N. Bauhofer (9), Trieloff (2), Menge (2), Scharnagl, Muderer (1).