Arztfamilie

Arztfamilie Künst gab bei privater Impfaktion vollen Einsatz, investierte Freizeit und Urlaub und erreichte damit einige 100 Personen

Leutkirch / Lesedauer: 2 min

Private Impfaktion erbringt 11 000 Euro zugunsten benachteiligter Kinder im württembergischen Allgäu
Veröffentlicht:21.12.2021, 12:51

Von:
Artikel teilen:

Impfen für den guten Zweck: Der Leutkircher Arzt Philipp Künst veranstaltete gemeinsam mit seiner Familie in den vergangenen Wochen verschiedene Impfaktionen, sowohl während des Urlaubs in seinen Praxen in Memmingen und Bad Grönenbach als auch samstags bei sich zu Hause. Für jede Impfung gingen der Betrag von 25 Euro, den er von den Krankenkassen dafür erhielt, an die Stiftung Kinderchancen Allgäu, gibt diese jetzt in einer Presseinformation bekannt. Insgesamt kamen dabei 11 000 Euro zugunsten benachteiligter Kinder im württembergischen Allgäu zusammen.

Bei den Aktionstagen wirkte die gesamte Familie mit, ob beim Impfen, in der Koordination, beim Bürokratischen, mit Verpflegung oder lieben Worten. Die Unterstützung von Freunden und Verwandten war groß und nur durch sie war die Aktion in dieser Größenordnung umsetzbar. Neben Philipp und Simone Künst, waren auch ihre Kinder Flori (10 Jahre), Consti (12) und Vale (14) im Dauereinsatz. Darüber hinaus erhielt die Familie tatkräftige Unterstützung unter anderem von Werner Eska, Orthopäde im Ruhestand, Anja Pflug und Vanessa Boos. Das Ehepaar Künst ist sich einig: „Ein großes Dankeschön in alle Richtungen! Und dieser Dank gilt auch jeder und jedem Einzelnen, die sich an diesen Tagen impfen ließen. Das ist ein tolles Zeichen!“

Bei über 400 Impfungen in den letzten Wochen kamen mehr als 9000 Euro für die Aktivitäten der Stiftung zusammen. Dazu addierten sich etwa 2000 Euro aus der bereitgestellten, die von vielen Patienten gefüllt wurde. Eine Summe, die die Verantwortlichen der Stiftung staunen und vor allem danken lässt.

„Dieses außerordentliche Engagement bei 150 bis 170 Impfungen an den Samstagen wissen wir sehr zu schätzen und danken recht herzlich Familie Künst und ihren fleißigen Helfern für diesen Einsatz – in doppelter Hinsicht“, resümiert Raimund Haser (MdL), der im Kuratorium der Stiftung tätig ist. Mit dieser enormen Summe könnten die aktuellen Entwicklungen unterstützt und die Aktivitäten gesichert werden.