Lokalderby

Brisantes Lokalderby an der Tabellenspitze

Leutkirch / Lesedauer: 3 min

Fußball-Kreisliga A III: Seibranz empfängt die SG Dietmanns/Hauerz
Veröffentlicht:31.03.2016, 17:14
Aktualisiert:23.10.2019, 17:00

Von:
Artikel teilen:

Wenn am kommenden Samstag das vorgezogene Spiel der Kreisliga A III zwischen dem Spitzenreiter SV Seibranz und der SG Dietmanns/Hauerz ansteht, heißt es nicht nur Erster gegen Dritter. Es stehen sich auch zwei Erfolgsmannschaften gegenüber, die geografisch nicht einmal zehn Kilometer voneinander entfernt sind. Dass die Seibranzer Trainer Armin Kaufmann und Andreas Pflug beide eine Vergangenheit bei der SG Dietmanns/Hauerz vorzuweisen haben, gibt dem Spiel zusätzlich noch eine persönliche Note.

Der Aufsteiger aus Dietmanns/ Hauerz wusste in der Hinrunde durchaus zu überzeugen und stellte so manchem Aufstiegsaspiranten ein Bein. Namhafte Mannschaften wie den TSV Ratzenried oder den SV Neuravensburg verwies man auf die Plätze und hielt den Anschluss nach ganz oben.

Inzwischen ist die SGM seit sage und schreibe neun Spielen ungeschlagen, und diese bemerkenswerte Serie soll am Wochenende fortgeführt werden. Nach der 0:2-Niederlage im Hinspiel gibt es dem Trainer Alwin Schuppan zufolge schließlich auch noch etwas „gut zu machen“, und er ist sich sicher, dem Gegner nun deutlich mehr Paroli bieten zu können, als noch zu Beginn der Saison.

Einen kleinen psychologischen Vorteil sieht Schuppan bei seiner Mannschaft, da diese befreit und „ohne Druck“ aufspielen kann. Nach einer insgesamt guten Vorbereitung mit „durchwachsenen Spielen“ gehen Trainer und Team jedenfalls „mit breiter Brust in die zwei kommenden Auswärtsspiele“ beim SV Seibranz und dem SV Eglofs. Trotz aller Euphorie und Freude darüber, was in der Hinrunde erreicht wurde, richtet sich der Blick der SGM aber weiterhin „nach unten“, fügt Schuppan mit einem Lächeln hinzu.

„Wir müssen unsere Stärken ausspielen und dürfen uns nicht auf das Spiel des Gegners einlassen.“ So lautet das nüchterne Fazit des Seibranzer Trainers Pflug nach einer überraschenden 1:2-Niederlage gegen den TSV Röthenbach und folglich auch die Devise vor dem wichtigen Lokalderby gegen den Nachbarn. Noch besteht ein komfortabler Vier-Punkte-Vorsprung auf Tabellenplatz zwei.

Andreas Pflug jedoch weiß, dass dies schnell Geschichte sein kann und mahnt seine Mannschaft daher, kein Spiel „auf die leichte Schulter zu nehmen.“ Die Niederlage gegen Röthenbach ist vergessen, die Mannschaft geht weiterhin „optimistisch“ zu Werke und hat das Ziel vor Augen. Natürlich gehöre auch „etwas Glück dazu“, wenn man am Schluss ganz oben stehen will, so Pflug.

Gegen Dietmanns/Hauerz soll am Samstag nun gezeigt werden, dass diese Ambitionen keinesfalls aus der Welt gegriffen sind. Ein Derby, bei dem „Jeder jeden kennt“ hat zwar seine eigenen Gesetze, aber der SVS will durch Ausspielen der Stärken einen weiteren großen Schritt in die richtige Richtung gehen. Dazu gilt es einen inzwischen „ernstzunehmenden Konkurrenten“ zu besiegen.

Samstag, 15 Uhr

SV Seibranz – Dietmanns/Hau.

Sonntag, 15 Uhr

FC Leutkirch II – Wohmbrechts

SV Eglofs – TSV Röthenbach

SV Maierhöfen II – Stiefenhofen

Neuravensburg – Aitrach/Tann.

RW Weiler II – TSV Ratzenried

TSV Berg II – TSG Bad Wurzach

VfL Brochenzell – SV Achberg

Erlenmoos – Unterschwarzach