Breitbandausbau

26 Millionen Euro für schnelles Internet in Leutkirch

Leutkirch / Lesedauer: 2 min

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert Breitbandausbau in Leutkirch
Veröffentlicht:20.10.2020, 12:25
Aktualisiert:20.10.2020, 12:27

Von:
Artikel teilen:

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur unterstützt den Breitbandausbau in Leutkirch mit rund 26 Millionen Euro. „Im Jahr 2019 betrug das Haushaltsvolumen Leutkirchs etwas mehr als 74 Millionen Euro. Das heißt, die Breitbandförderung des Bundes für Leutkirch entspricht mehr als einem Drittel des Gesamthaushalts“, rechner der Bundestagsabgeordnete Axel Müller (CDU) in einer Pressemitteilung vor.

Auch der Oberbürgermeister von Leutkirch, Hans-Jörg Henle, sei froh darüber, den Förderbescheid des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Händen zu halten, heißt es in dem Schreiben des Abgeordneten weiter. „Die Digitalisierung geht rasant voran und eröffnet uns neue Möglichkeiten und Perspektiven. Doch alles steht und fällt natürlich mit der Infrastruktur“, so Henle. Nur Glasfaserkabel würden heute noch zukunftsfähige Übertragungsraten anbieten, weshalb er sich freue, dass der Bund den Breitbandausbau unterstützt.

Müller stuft den Breitbandausbau in seinem Wahlkreis als sehr dringlich ein: „Jeder Cent und jeder Euro, den wir in schnelles Internet investieren, ist eine Investition in die Zukunft.“ Mit einer Bundesförderung in Höhe von 50 Prozent und einem Landeszuschuss Baden-Württembergs von 40 Prozent könnten die Kommunen mit einem Eigenanteil von nur zehn Prozent der Kosten ihre Gemeinde fit für die Zukunft machen.

Bis Ende 2024 soll in Leutkirch ein Vollausbau bis in die Wohnungen (FTTH, also „Fibre to the home“) realisiert werden. Um dann eine Bandbreite von bis zu einem Gigabit zu erreichen. Jetzt sei es an seinem Landtagskollegen Raimund Haser dafür zu sorgen, dass auch die Landesförderung schnellstmöglich bewilligt werden kann, so Müller.