Punktgewinn

Kißlegg spekuliert auf einen Punktgewinn

Kißlegg / Lesedauer: 2 min

Im letzten Landesligaspiel des Jahres bestreitet die SG zum Rückrundenauftakt das Derby beim SV Kehlen
Veröffentlicht:27.11.2014, 16:35
Aktualisiert:24.10.2019, 08:00

Von:
Artikel teilen:

Zwei „Brüder im Geiste“, wenn man so will, messen zum Auftakt der Rückrunde und gleichzeitig als Abschluss eines fürwahr spektakulären Fußball-Landesliga-Jahres ihre restlich verbliebenen Kräfte. Dementsprechend erwartet der Tabellensechste SV Kehlen (27 Punkte) am Sonntag um 14.30 Uhr den rotzfrechen Aufsteiger und Überraschungs-Fünften SG Kißlegg (29 Zähler) zu einem sicherlich attraktiven Derby.

Mit einem umkämpften 2:1-Erfolg über Kehlen (zwei Tore durch Marcel Schneider) hatte sich Kißlegg am 16. August in der Fußball-Landesliga recht eindrucksvoll zurückgemeldet. Seither schenkten sich die sonntäglichen Kontrahenten so gut wie gar nichts. SGK-Coach Roman Hofgärtner: „Hätten wir, was durchaus drin war, unser Auftaktspiel verloren, stünde unser kommender Gastgeber in der Tabelle wohl vor uns.“

Die Ausgangslage freilich präsentiert sich zugunsten der SG Kißlegg. Und die soll nach Hofgärtners Auffassung bitte schön so bleiben: „Ganz klar, Kehlen und wir sind uns in vielen spielerischen wie taktischen Belangen durchaus ähnlich. Dennoch ist es mein großes Ziel, am Ende des Jahres wenigstens einen Punkt zu ergattern.“

Alles raushauen, was noch geht, heißt das in der Lesart von Roman Hofgärtner. „Wir werden uns sicherlich auf einen tief bespielbaren Platz einstellen müssen. Aber das sind wir von zu Hause aus ja gewohnt.“ Ungewohnt ist allerdings, dass sich die Kißlegger mit einigen Erkältungs-Sorgenkindern herumplagen müssen.

Als in allen Belangen „große Herausforderung“ betrachtet Kißleggs Coach jedenfalls die Partie in Kehlen. „Wir treffen voraussichtlich auf ein Team, das in der Offensive Akzente setzen kann. Wobei ich optimistisch bin, dass wir eine passende Antwort finden.“ Aus Hofgärtners Intuition heraus ist davon auszugehen. Und? Und das ist gut so!

Zu einem Duell der Top-Torjäger kommt es in der Landesliga am Samstag um 14.30 Uhr zwischen dem FV Ravensburg II und dem VfB Friedrichshafen – für die Ravensburger geht es um Platz zwei. Es stehen sich auch die aktuell besten Landesliga-Torjäger Daniel Di Leo (Friedrichshafen) und Axel Maucher (Ravensburg) gegenüber. Im Schnitt einen Treffer pro Spiel – Maucher hat seine Quote auch am vergangenen Spieltag mit einem Tor gegen den SV Weingarten bestätigt. Di Leo war noch besser – er traf gegen den SV Rangendingen doppelt und führt die Torjägerliste mit 16 Treffern an.