StartseiteRegionalRegion AllgäuIsnyWo der Schwarze Adler in Isny seine Stärken hat - und wo seine Schwächen

Restautanttest

Wo der Schwarze Adler in Isny seine Stärken hat - und wo seine Schwächen

Isny / Lesedauer: 2 min

Das gastliche Haus bietet nicht nur ein gemütliches Interieur, sondern auch eine bunte Speisekarte. Was unseren Gastro-Kritiker überzeugt hat - und was nicht.
Veröffentlicht:27.01.2024, 05:00
Aktualisiert:29.01.2024, 12:05

Artikel teilen:

Die Grundzutaten für ein Lokal, das darauf angewiesen ist, dass sich die Gäste möglichst zu jeder Tages- und Nachtzeit wohlfühlen, stimmen schon mal: Die weiblichen Bedienungen kümmern sich freundlich, die Atmosphäre ist bunt im besten Sinne.

In den historischen Gaststuben wechseln textile Polster alle Meter die Farben. Moderne Lampen, aufgemöbeltes Holz sowie blaue Ornament-Tapete an Kronleuchter sind hier zu finden.

Wobei dieser lässige Stilmix nicht nur in die Zeit, sondern auch gut in Isnys Fußgängerzone passt. Und weil der Laden täglich durchgehend ab elf Uhr offen ist, kann man fast schon vom Wohnzimmer der Kleinstadt im Allgäu sprechen.

Die Karte zeigt Mut zum Comfort-Food. Die Liste fängt irgendwo bei Kässpätzle an, geht bei Schnitzeln auch im XXL-Format weiter - und hört selbst bei Zwiebelrostbraten, Steaks und Burgern nicht auf. Denn da stehen neben Salaten und Suppen auch noch sogenannte Fladen auf der Karte, die Pizzen zum Verwechseln ähnlich sehen. Wer gerne Gemüse-Rohkost und Reis aus Schüsseln löffelt, wird bei den sogenannten Bowls fündig.

Sättigende Suppe mit Bergkäse und Rahm

Als Vorspeise lotet die Suppe das erhebliche Sättigungspotenzial von Bergkäse und Rahm löffelweise aus. Hier stimmt die sämige Konsistenz, die Würze des Allgäuer Vorzeige-Käses sowieso. Schöne Croutons knuspern dazu. Im kleinen Körble befinden sich darüber hinaus putzige, noch warme Brotpärle aus duftigem Teig. Wer Geld, aber nicht Kalorien sparen möchte, ist mit beidem schon voll bedient.

Und die Maultaschen? Sind angebraten und von solider Qualität. Die Zwiebeln sind gewürfelt, leider in Unterzahl und kaum geschmälzt. Bei der Soße fehlt die Kraft. Die tadellos frische Salatbegleitung ist indes üppig und nicht weiter zu kritisieren, wobei in Teilen des Dressings der typische Hauch von Hefeextrakt zu sitzen scheint. Unnötig, aber trotzdem allerorten anzutreffen.

Teigfladen mit Schwächen

Der Fladen aus dem Steinofen hat gewisse Schwächen: Egal ob man das Ding nun als Hefe-Soufflé oder Pizza bezeichnet, was es am Ende ist: Ähnlich flach wie die Form präsentiert sich das Geschmacksbild der zu süßlich geratenen Tomatensoße. Der Käse kann außer Fäden ziehen nicht besonders viel. Für Pizza gibt es in Isny bessere Adressen.

Richtig viel Spaß macht der Chicken-Burger, der eigentlich ein längliches Sandwich ist. Prall gefüllt mit Hähnchenbrust in einem krossen Cornflakes-Teigmantel, versinken die Zähne in verschiedenen Schichten und Texturen, die von süßer Chilisoße und Crème Fraiche zusammengehalten werden. Superfrische Pommes stehen der saftigen Angelegenheit zur Seite. In einem Gläschen liegt etwas sahniger Coleslaw - ein typisch amerikanischer Salat aus Weißkraut und Karotten.

Insgesamt trifft der Schwarze Adler in seiner Vielfalt schön den Zeitgeist - wenn er auch die Geschmacksnerven manchmal leicht verfehlt.

Gut zu wissen

Restaurant Schwarzer Adler in Isny

  • Wassertorstr. 22, 88316 Isny
  • Tel. 7562-912545
  • geöffnet täglich ab 11 Uhr, durchgehend warme Küche
  • Hauptgerichte 15-29 Euro.
  • www.schwarzer-adler-isny.de