Feuerwehr

Unwetter hält Isnyer Feuerwehren gehörig auf Trab

Isny / Lesedauer: 1 min

Unwetter hält Isnyer Feuerwehren gehörig auf Trab
Veröffentlicht:29.06.2012, 19:20
Aktualisiert:25.10.2019, 08:00

Von:
Artikel teilen:

Ein heftiges Unwetter hat in den frühen Morgenstunden des Freitags rund 20 Isnyer Floriansjünger ordentlich gefordert.

Als gegen 5 Uhr extreme Sturmböen und peitschender Platzregen über das Allgäu fegten, befanden sich die Isnyer Feuerwehrleute bereits auf den Beinen: Ein technischer Fehlalarm der Brandmeldeanlage einer großen Isnyer Firma hatte sein Übriges getan. Ihre Gummistiefel hatten die Frauen und Männer also schon an, als es hieß, insgesamt fünf Keller – vornehmlich in Kleinhaslach – auszupumpen, vier umgestürzte Bäume von den Straßen zu wuchten und einen Erdrutsch kurz vor dem Felderhaldetunnel – der kurzzeitig komplett gesperrt war – beiseite zu schaffen. Zwei Keller pumpten die Neutrauchburger Kollegen aus. Außerdem räumten sie zwei querliegende Bäume von den Gemeindestraßen. Massiv gefordert waren die Mannen aus Rohrdorf: Aufgrund der Wassermassen die von der Adelegg herabstürzten, brach sich der Bach über sein Bett tretend Bahn und setzte die Hauptstraße an zwei Stellen unter Wasser. Insgesamt sechs Keller pumpten die etwa zehn Feuerwehrmänner aus.