Sektion

DAV hat 1000 Mitglieder – und Nachwuchssorgen

Isny / Lesedauer: 3 min

Kurt Smuda ersetzt Rolf Pawelka als Schatzmeister – Hauptverein erhöht Abführungsbeiträge
Veröffentlicht:18.03.2013, 15:35
Aktualisiert:25.10.2019, 01:00

Von:
Artikel teilen:

Hans-Jürgen Schmid ist weiterhin Vorsitzender des Deutschen Alpenvereins (DAV), Sektion Isny. Nach 17 Jahren hat dafür Rolf Pawelka als Schatzmeister aufgehört. Bei der Jahreshauptversammlung wurde außerdem eine Erhöhung der Mitgliederbeiträge einstimmig beschlossen.

Weil der Hauptverein den Abführungsbeitrag deutlich erhöht hat, muss die Sektion nachziehen. Für die aktiven Mitglieder müssen beispielsweise ab 1. April 27,50 Euro statt 24,50 an den Hauptverein abgeführt werden. Deshalb wird der Jahresbeitrag in der Sektion Isny zum nächsten Jahr von 45 auf 50 Euro angehoben, bei Kindern von 10 auf 12 Euro und für Familien von 70 auf 80 Euro. „Wir hatten die letzte Beitragserhöhung 2008 und bleiben eine der Sektionen mit den günstigsten Beiträgen“, erläuterte Kassier Pawelka, für den die Beitragserhöhung die letzte Amtshandlung war. In seinem letzten Kassenbericht – mit ausgeglichenem Kassenstand – sprach er von einem unspektakulären Jahr, an dessen Ende die 1000er-Marke bei den Mitgliedern überschritten wurde. Die Sektion sei die Nummer drei bei den Vereinen in Isny.

Schatzmeister Pawelka „eigentlich unersetzlich“

Pawelka dankte der Stadt für die Jugendförderung, „eine tolle Sache“. Mit Wehmut lege er sein Amt nieder, „ich hab’s gern gemacht“. Pawelka, der auch FW-Stadtrat ist, nannte Arbeitsüberlastung als Grund dafür, nicht mehr zu kandidieren. Schmid nannte ihn „eigentlich unersetzlich“. Er entlockte Pawelka, der seit 1985 in der Sektion ist, Anekdoten aus der Zeit in der Familiengruppe, die er seinerzeit gegründet hat. „Du schaffsch auf dr Bank, du machsch des“, erinnerte sich der scheidende Schatzmeister, wie er vor 17 Jahren vom damaligen Vorsitzenden berufen wurde. Mit Kurt Smuda wurde ein Nachfolger gefunden, den die Anwesenden einstimmig wählten.

Eduard Hopf kandidierte nicht mehr als zweiter Vorsitzender, für ihn wurde Armin Ludwig in Abwesenheit gewählt. Die Jahreshauptversammlung der Sektion Isny litt etwas unter krankheitsbedingten Ausfällen, wie der Vorsitzende bedauerte. So musste bei den Berichten der Abteilungen improvisiert werden. Der guten Bilanz des abgelaufenen Bergjahrs schadete es nicht. Sorgen macht sich Schmid, wie es gelingen kann, die Sektion langfristig personell zu sichern. „Wir sind in der glücklichen Lage, derzeit über eine ausreichende Anzahl von Aktiven zu verfügen, die die Sektion sprichwörtlich am Laufen halten“, sagte er. Aber wenn es darum gehe, Bewerber für frei werdende Positionen zu finden, werde die Decke schnell dünn. Gerade bei den jungen Aktiven zwischen 16 und 28 Jahren gebe es eine Lücke, besonders, wenn es um die Besetzung von Funktionen gehe.

Helmut Keller, der zweite Vorsitzende der DAV-Sektion Wangen erinnerte in seinem Grußwort daran, dass diese Funktionen eben auch mit großer Verantwortung verbunden seien. Bürgermeister Rainer Magenreuter dankte jenen, die ein Ehrenamt mit Arbeitsbelastung, Zeitaufwand und manchmal auch Ärger, übernehmen.

Der Vorstand des DAV : Vorsitzender Hans-Jürgen Schmid, Stellvertreter Armin Ludwig (neu), Kassier Kurt Smuda (neu), Schriftführerin Inge Weinmann, Jugendreferentin France Hartig-Hopf; Beiräte: Ralf Groß, Helmut Natterer, Günter Scholze, Jörg Köhle, Hubert Kimpfler und Forian Huber