Holzliebelei

Allgäuer Holzliebelei siegt in der Kategorie Inneneinrichtung

Isny / Lesedauer: 2 min

Isnyer Betrieb trumpft beim zweiter Gestaltungswettbewerb für Schreiner auf
Veröffentlicht:31.12.2020, 18:00
Aktualisiert:31.12.2020, 18:01

Von:
Artikel teilen:

Nicht leicht hatte es das erfahrene Jurorenteam, die Auswahl der Besten unter den eingereichten Schreinerarbeiten bei der zweiten Auflage des Gestaltungswettbewerbs für Schreiner von Forst und Holz Allgäu-Oberschwaben zu bestimmen. Einer Pressemitteilung zufolge haben Anton Gindele, Ehrenlandesinnungsmeister des Schreinerhandwerks Baden Württemberg, Julia Rabenstein (Form- und Gestaltungsberaterin der Handwerkskammer Ulm) und CDU-Landtagsabgeordneter Raimund Haser, das Team von Allgäuer Holzliebelei aus Isny in der Kategorie Inneneinrichtung (Wohnen und Arbeiten) den ersten Platz zuerkannt.

Das Projekt überzeugt durch sein gelungenes Gesamtkonzept, würdigte die Form- und Gestaltungsberaterin Julia Rabenstein. Die Materialien und Farben harmonierten ausgezeichnet und erzeugten die gewünschte Café-Bar-Stimmung. Die sieben Meter lange, massive Barplatte aus heimischem Nussbaum findet sich farblich in den Fliesen an der Rückwand wieder. Einen dezenten Farbklecks bieten die Polster der blaugrauen Sitzmöbel. Diese beiden Farbeindrücke seien vor dem dunkel gestalteten Hintergrund aller weiteren Raumelemente eindrücklich in Szene gesetzt.

Doch nicht nur der Gesamteindruck, auch die Details sind laut Mitteilung originell gelöst worden. Seien es die unregelmäßig auslaufenden Abschlüsse des Fliesenbelags, die stilgetreu interpretierten Schwingtüren oder die beleuchteten Umrisse der filigranen Gläser-Regale. Jedes für sich sei bereits ein Highlight und füge sich zugunsten des Gesamtbildes bescheiden in den Hintergrund. Neben den gestalterischen und handwerklichen Leistungen sei bei der Bewertung auch die Verwendung regionaler Holzarten berücksichtigt worden.

Andreas Morlok, Projektleiter vom Netzwerk Forst und Holz Allgäu-Oberschwaben, das diesen Wettbewerb ausgelobt hat, freute sich über die erfolgreiche Teilnahme mehrere junger Schreinermeister. Dies sei ein starkes Zeichen, dass die qualifizierte Ausbildung in den Schreinerbetrieben und Fachschulen reiche Früchte trage. In Kürze sollen alle ausgezeichneten Arbeiten auf der Website „Holzhandwerk-Allgaeu-Oberschwaben.de“ zu sehen sein.

Bei der Auswahl der Preise für die Gewinner wurde auf Nachhaltigkeit geachtet. Die Erstplatzierten erhalten ein Preisgeld von 500 Euro, für den zweiten Platz gibt es einen Gutschein über 200 Euro für den Berggasthof Höchsten, der durch sein Interieur aus Weißtanne diese heimische Baumart zur Geltung bringe. Und der Drittplatzierte erhält einen Gutschein für einen Besuch beim Schreinerkollegen, Landwirt und Biergartenbetreiber „Ochs am Berg“ in Argenbühl.