Heimat

Jahreshauptversammlung der TSG Leutkirch

Leutkirch / Lesedauer: 2 min

Wirte-Ehepaar wird mit stehendem Applaus verabschiedet
Veröffentlicht:30.06.2022, 13:07
Aktualisiert:30.06.2022, 14:03

Von:
Artikel teilen:

56 Mitglieder trafen sich zur TSG Jahreshauptversammlung für das Jahr 2021 im TSG Vereinsheim. Der erste Vorsitzende Michael Krumböck stellte die einzelnen Abteilungen mit den Abteilungsleitern vor und dankte für deren Engagement, insbesondere in der Jugendarbeit.

Sein Dank galt den Sponsoren, der Stadt Leutkirch mit dem Gemeinderat für die kostenlose Überlassung der Sportstätten und nicht zuletzt den Vorstandsmitgliedern. Er hob hervor, dass die letzten beide Jahre mit starken Einschränkungen im Sportbetrieb für die TSG schwierig waren. Mit 1753 Mitgliedern war nur ein kleiner Schwund wegen Corona zu verzeichnen.

Die sportlichen Leistungen, die bei der Sportlerehrung der Stadt Leutkirch gewürdigt wurden konnten sich sehen lassen. Evi Mühlegg von der Geschäftsstelle wird zum Jahresende in den Ruhestand gehen. Claudia Wahl wird als Nachfolgerin derzeitig eingearbeitet.

Ruth Loleit erläuterte den Kassenberichte für 2021. Finanziell ist der Verein gut aufgestellt, die Darlehen für das Vereinsheim sind getilgt und trotz coronabedingten Mindereinnahmen ein Überschuss erzielt.

Durch den Pächterwechsel im Vereinsheim sind kurzfristig Renovierungsmaßnahmen in der Küche und mittelfristig Investitionen in die Infrastruktur des Vereinsheims erforderlich. Josef Kegreiß stellte die Maßnahmen vor.

In seinem Grußwort wies OB Henle hervor, dass die TSG an Zahl der Mitglieder zwar der zweitstärkste Verein in Leutkirch ist, an Aktivitäten im Breitensport und der Jugendarbeit aber an erster Stelle steht. Er beantragte die Entlastung für den gesamten Vorstand, die einstimmig erteilt wurde.

Ab 50 Jahre Mitgliedschaft wird bei der TSG Hauptversammlung gehrt. Dies waren Elisabeth Edelmann, Adelinde Riedesser, Max Bayer, Reinhold Buder, Martin Engler, Host Kindler, Hermann Leiprecht, Erwin Mösle, Werner Schüle. Bereits 60 Jahre im Verein sind Karl-Heinz Rottmann und 70 Jahre Hansjörg Gegenbauer.

Mit stehendem Applaus wurde das Wirte Ehepaar Brigitte und Reini Weidner verabschiedet. Michael Krumböck erinnerte an die damalige schwierige Entscheidung zu den Jungwirten. Humorvoll blickte Reini Weidner auf die letzten 35 Jahre zurück.

Gerda Benda wies darauf hin, dass wegen dem Mangel an Übungsleitern nicht die Sportstunden für Ältere gestrichen werden sollten. Auch hier arbeitet der Vorstand an einer Lösung. Manfred Birk erinnerte an die Zeit als Hansjörg Gegenbauer die Fußball Abteilung führte und er als junger Spieler dies miterleben durfte. Stefan Müller stellte anhand von einer Foto Show den Neubau des Holzplatzes am Wenger Egg vor.