StartseiteRegionalRegion AllgäuDie Sieger des 34. Bürgerschießen in Ratzenried stehen fest

Meine Heimat

Die Sieger des 34. Bürgerschießen in Ratzenried stehen fest

Ratzenried / Lesedauer: 2min

Musikmädels und Fußball AH 1 aus Ratzenried
Veröffentlicht:07.12.2023, 18:39
Artikel teilen:

Oberschützenmeister Manfred Huber konnte bei der Siegerehrung vom 34. Bürgerschießen des Schützenvereins Ratzenried viele Preise verteilen. Mit 177 Teilnehmern in 44 Mannschaften und über 5000 abgegebenen Schüssen, konnte er von einem sehr gut besuchten und gelungenen Bürgerschießen berichten. Er bedankte sich bei den Teilnehmern, seinem Team und allen voran bei den Spendern von Sachpreisen: Allgäu-Metzgerei Arnold Heim, Bäckerei Kempter, Gasthaus Ochsen (Fam Schwarz) Gasthaus Rössle (Gabi Wespaletz), Gasthaus Starz (Familie Bader), Edelweißbrauerei Farny und der Emmentaler-Käserei Leupolz.

In der Damenwertung siegte die „Musikmädels der Musikkapelle Ratzenried“ mit Caroline Dieng, Christine Dieng, Christine Richter und Sophia Richter. Dahinter reihten sich die „Damen 1 der Feuerwehr Deuchelried“ mit 577,3 Punkten, gefolgt von den „3 Engel für Charlen“ mit 628,2 Punkten ein.

Bei den Herren- und Mixed-Mannschaften siegte die „Fußball AH Mannschaft 1 des TSV Ratzenried“ mit Anton Michel, Wolfgang Huber, Wolfgang Leupolz und Werner Fricker mit 267,7 Punkten. Auf den zweiten Platz kämpfte sich die Mannschaft „Feuerwehr Deuchelried Männer 4“ mit 273,5 Punkten, gefolgt von der Gruppe „Mittwochsradler Deuchelried Mannschaft 1“ mit 318,6 Punkten.

Die von Georg Ortmann geschnitzte Ehrenscheibe mit dem Motiv des Ratzenrieder Schlosses durfte diesmal Anton Michel vom Team „Fußball AH Mannschaft 1“ des TSV Ratzenried mit einem stolzen 4,1 Teiler sein Eigen nennen. Gleich zwei Schützen hatten die beste 10er Serie auf einem Band mit 94 Ringen. Sabrina Götz von der „3 Engel für Charlen“ und Matthias Schele von der Gruppe „Ritzelflitzer Gruppe A“.

Die „Damenmannschaft der Ratzenrieder Feuerwehr „ erschoss sich den Saupreis (Saukopf aus Hefeteig) und sicherte sich somit ein ausgiebiges Kaffeekränzchen. Der zweite Saupreis (ein Ring mit Schüblingen) ging an die Mannschaft „Feuerwehr Deuchelried Männer 1“. Der Meistpreis (für den Verein/Gruppe mit den meisten Mannschaften) ging traditionell, wie in den vielen Jahren zuvor, an die Feuerwehr Deuchelried mit sechs teilnehmenden Gruppen. Diese Veranstaltung ist eine der wenigen Gelegenheiten, das Sportschießen den Bürgern und Stammtischen in der Öffentlichkeit nahe zu bringen. Ein gemütliches Beisammensein rundete die Abende ab.


Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.