Stromausfall

Stromausfälle vor Heiligabend in und um Bad Wurzach

Bad Wurzach / Lesedauer: 2 min

Während und nach der Sturmnacht geht in Haushalten in der Stadt, in Arnach und Diepoldshofen das Licht aus
Veröffentlicht:26.12.2018, 15:05
Aktualisiert:22.10.2019, 13:00

Von:
Artikel teilen:

Die Sturmnacht auf Heiligabend hat die Leitstelle wie auch die Bereitschaften von Netze BW auf Trab gehalten, teilt der Stromversorger am Mittwoch mit. Schwerpunkt der Einsätze in Oberschwaben sei rund um Bad Wurzach gewesen, wo der Sturm offenbar besonders stark getobt habe.

Schon am Abend des 23. Dezmber seien um 21.11 Uhr mehrere Äste auf eine 20 000-Volt-Freileitung bei Truschwende im Süden Bad Wurzachs gefallen. Betroffen gewesen seien vor allem Anschlüsse in Arnach und entlang der B 465 bis Diepoldshofen, heißt es in der Mitteilung.

„Nach Auffinden der Fehlerstelle und Leitungskontrolle konnten die Monteure mithilfe von Schaltmaßnahmen in Abstimmung mit der Zentralen Leitstelle in Ravensburg die Versorgung zwischen 22.38 und 22.43 Uhr wieder herstellen“, schreibt der Pressesprecher von Netze BW, Ulrich Stark .

Allerdings sei es am nächsten Morgen um 4.30 Uhr auf der gleichen Leitung sowie in Bad Wurzach selbst zu einem weiteren Stromausfall gekommen. Als Ursache in der Stadt habe sich ein Kabeldefekt nahe der Ortsnetzstation Marktstraße erwiesen, nahe der Fehlerstelle vom Vorabend sei im Süden der Stadt außerdem ein Isolator unter einer Vogelschutz-Abdeckung eines Masts gebrochen. „Nach Ermittlung der Fehlerstellen gingen in Bad Wurzach zwischen 5.16 und 5.25 Uhr die meisten Lichter wieder an, um 6.50 Uhr waren auch die Anschlüsse im Umfeld der Fehlerstelle wieder am Netz“, fährt Stark fort. In Arnach und Diepoldshofen habe um 5.45 Uhr „weitestgehend Vollversorgung“ bestanden, allerdings hätten sich „zwei im Stich angeschlossene Höfe“ bis kurz nach 10 Uhr gedulden müssen, bis „die Isolatoren mithilfe eines Steigers ausgetauscht werden konnten“.