Straßenbauprojekt

In Seibranz und Hauerz rollen bald die Bagger an

Bad Wurzach / Lesedauer: 3 min

Regierungspräsidium kündigt Arbeiten an der L 301 ein – Das ist geplant
Veröffentlicht:06.04.2022, 11:43
Aktualisiert:06.04.2022, 11:46

Von:
Artikel teilen:

Zwei Straßenbauprojekte geht das Land Baden-Württemberg in diesem Jahr in der Großgemeinde an. Sie betreffen die Ortschaften Seibranz und Hauerz .

Wie das Regierungspräsidium Tübingen mitteilt, wird die L 301 zwischen der Kreuzung Gospoldshofener Straße/Sigebrandstraße (L301/K7918) und der Kreuzung mit der L 314 bei Baierz erneuert. Auf dem 3,4 Kilometer langen Streckenabschnitt weise die Straße starke Fahrbahnschäden auf.

Was in Seibranz passiert

Die Bauarbeiten sollen in der zweiten Jahreshälfte stattfinden und werden etwa vier Wochen dauern. In dieser Zeit ist die Strecke komplett gesperrt. Im Zuge der Belagsarbeiten werde der Wasserversorgungsverband Obere Schussentalgruppe die Hauptwasserleitung in der Ortsdurchfahrt Seibranz zu erneuern, kündigt das RP weiter an. Die Baukosten für die Fahrbahndeckenerneuerung belaufen sich auf rund 750 000 Euro.

Was noch nicht geklärt ist

Ob und in wie weit die Stadt Bad Wurzach die Bauarbeiten des Landes nutzt, um zum Beispiel den Gehweg zu erneuern, steht nach Auskunft des Bauamts noch nicht fest. Man befinde sich dazu in Gesprächen. Vor zwei Jahren war die Sigebrandstraße aus Richtung Schloß Zeil bis zur Gospoldshofener Straße mehrere Monate wegen umfangreicher Kanalarbeiten gesperrt. Damals wurden größere Abwasserrohre verlegt.

Das ist in Hauerz geplant

Ebenfalls an der Landesstraße 301 wird in diesem Jahr in Hauerz gebaut. Dort wird nach Auskunft des RP eine Stützmauer errichtet. „Die vorhandenen Stützmauern zwischen der L 301 und den anliegenden Privatgrundstücken sind schadhaft und können somit dem Erddruck aus dem anstehenden Hang nicht dauerhaft standhalten“, erläutert die Behörde. Deshalb werde auf einer Länge von rund 85 Metern eine neue durchgehende Stützwand errichtet.

Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit soll am Fahrbahnrand zusätzlich eine Schutzplanke installiert. Der Verkehr auf der L 301 muss für die Maßnahme voll gesperrt werden. Die Kosten betragen voraussichtlich etwa 600 000 Euro. Wann diese Arbeiten ausgeführt werden, steht noch nicht fest.

Zufriedene Abgeordnete

Insgesamt investieren Bund und Land in diesem Jahr rund 420 Millionen Euro in den Erhalt und die Sanierung des Straßennetzes im Südwesten. Das berichten die Landtagsabgeordneten Petra Krebs (Grüne) und Raimund Haser (CDU) in einer gemeinsamen Mitteilung. Mehr als 250 Projekte auf Bundes- und Landesstraßen werden demnach neu angegangen.

Zehn davon befinden sich im Wahlkreis der beiden Abgeordneten. Sie zeigen sich damit sehr zufrieden. „Das Land kommt seiner Verantwortung für eine Verkehrspolitik aus einem Guss nach. Dadurch erhöhen wir die Verkehrssicherheit bei uns im Ländlichen Raum und sichern die wirtschaftliche Infrastruktur“, so Haser und Krebs. Außer den beiden Maßnahmen in Bad Wurzach stehen im Wahlkreis unter anderem Brückeninstandsetzungen in Wangen, Dürren und Amtzell sowie Deckenerneuerungen bei Isny und in Wangen auf der Liste des RP.