StartseiteRegionalRegion AllgäuBad WurzachGenossenschaft Kurhaus Bad Wurzach stellt sich bei Feier vor

Kurhausparty

Genossenschaft Kurhaus Bad Wurzach stellt sich bei Feier vor

Bad Wurzach / Lesedauer: 3 min

Eine starke Gemeinschaft ist das Ziel: Mit dem Erwerb von Anteilen werden Umbau und Wiederbelebung der Gastronomie unterstützt. Die bekommt einen neuen Namen.
Veröffentlicht:20.07.2023, 15:00

Artikel teilen:

Die neue Genossenschaft „Kurhaus Bad Wurzach“ soll tief in der Bad Wurzacher Bevölkerung verankert werden. Ab kommenden Mittwoch, 26. Juli, können Anteile erworben werden. Dazu gibt es an diesem Tag ab 19 Uhr im Kursaal eine Infoveranstaltung mit anschließender Party. Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Anfang Mai haben Sascha Dargel, Stefan Fimpel, Christian Gindele, Christoph Gschwind, Hermann Haas, Manuel Pfender und Bernhard Schad die Genossenschaft gegründet. Schad und Dargel sind die ehrenamtlichen Vorsitzenden. Ihr großes Ziel ist die Wiederbelebung des Kurhauses. Der Pachtvertrag mit der Stadt soll in Kürze unterzeichnet werden.

Die Umbaupläne

Für das Kurhaus haben die Genossen große Pläne — und auch schon einen Namen: Kurhaus Kulturschmiede. Am kommenden Mittwoch werden die Besucher viele Details der Pläne erfahren, kündigt Schad an. Bereits verraten hat er kürzlich im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“, dass Saal auf der einen und Restaurant auf der anderen Seite räumlich klar getrennt werden. Das Restaurant soll eine kleine Bühne, die Veranstaltungen möglich macht, erhalten und insgesamt so umgebaut und renoviert werden, „dass es richtig gemütlich wird und zum Verweilen einlädt“.

Vorgesehen ist eine Umbauzeit von einem halben Jahr. Bei einem geplanten Pachtbeginn zum 1. Januar 2024 könnte dann im Sommer 2024 Eröffnung sein.

500 Euro pro Anteil

Das Geld für den Umbau soll vor allem über den Verkauf von Genossenschaftsanteilen zusammenkommen. Außerdem läuft ein Leader–Antrag. 500 Euro kostet ein Anteil, bis zu 100 Anteile können pro Kopf erworben werden. „Eine Nachschusspflicht besteht nicht“, hebt Schad hervor. Heißt: Im Falle des Falles müssten die Genossen nicht mit weiterem Geld gerade stehen. Genossen werden können ausdrücklich nur Menschen und Unternehmen aus Bad Wurzach und den umliegenden Gemeinden.

Seit einigen Tagen rührt die Genossenschaft in sozialen Netzwerken schon die Werbetrommel für die Veranstaltung und den Erwerb von Anteilen.

Wir unterstützen uns in Bad Wurzach gegenseitig und schaffen so eine starke Gemeinschaft, die sich für unsere Heimat und füreinander einsetzt,

heißt es in einem Sozical-Media-Beitrag.

Jeder Anteilseigentümer habe künftig eine Stimme in der Genossenschaft und könne so aktiv am Entscheidungsprozess teilnehmen.

Die Kurhausparty

Anteile reservieren kann man bereits ab diesem Freitag, 21. Juli, auf der Homepage der Genossenschaft (www.kurhaus–kulturschmiede.de). Offizieller Verkaufsstart ist mit der Kurhausparty am 26. Juli, 19 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr), zu der die gesamte Bevölkerung eingeladen ist. Moderator des Abends ist der aus Bad Waldsee stammende Redner und „Ermutiger“ Johannes Warth. Die Bewirtung übernimmt die Landjugend Bad Wurzach.

Ähnlich wie beim Neujahrsempfang der Stadt werde es bei der Vorstellung eine „Konzertbestuhlung“ im Kursaal geben, „danach werden die Stühle weggeräumt und die Party kann beginnen“, so Dargel und wirbt: „Wer online reserviert oder an diesem Abend bereits Anteile oder zeichnet, bekommt ein ganz besonderes Geschenk.“