StartseiteRegionalRegion AllgäuBad WurzachArabisches von Oma und Opa in Bad Wurzach

Restauranttest

Arabisches von Oma und Opa in Bad Wurzach

Bad Wurzach / Lesedauer: 3 min

Das kleine Lokal liegt versteckt im Industriegebiet. Aber ein Besuch lohnt sich, denn die Gerichte der arabischen Küche machen Lust auf mehr. Und es gibt nicht nur Falafel.
Veröffentlicht:09.09.2023, 05:00

Artikel teilen:

Es gibt Lokalitäten, die von außen betrachtet wenig einladend wirken, höflich gesagt. Etwa, wenn das Restaurant zwischen Schrottverwertung und Autowaschanlage eingeklemmt ist.

Da muss man schon sehr genau hinschauen, damit man mit seinem Hunger auch wirklich an der richtigen Adresse landet. Ein klein wenig Mühe braucht es also schon, will man das arabische Imbiss–Restaurant „Falafel Jeddo“ mitten im Bad Wurzacher Gewerbegebiet finden.

Herzlicher Empfang und familiäre Atmosphäre

Wer sich aber ein Herz fasst, wird herzlich empfangen: Der Gastraum ist länglich und mit schlichtem, aber sauberem Mobiliar ausgestattet. Am Ende des Raumes befindet sich die offene Küche, gleich am ersten Tisch davor pflegt die Familie zu sitzen.

Durch großzügige Fensterfronten fällt Licht ins kleine Restaurant, die Wände sind in Klinkerstein–Design gehalten. Es gibt auch einen überdachten Außenbereich mit zwei großen Tischen. Die gepflegte Atmosphäre ist gut geeignet, die Sinne dafür zu schärfen, worauf es ankommt: das Essen.

Der Grillteller ist schon optisch eine Wucht.
Der Grillteller ist schon optisch eine Wucht. (Foto: Nyffenegger)

Einer der Enkel der Inhaber plaudert sogleich über die Familie und erzählt, dass es Opa und Oma zu langweilig sei, den Lebensabend auf dem Sofa zu vertrödeln. Offenbar ist das „ Falafel Jeddo“ also die Herzensangelegenheit der Großeltern. Jeddo heißt übrigens nichts anders als Opa, wobei auch die Oma in der Küche steht.

Arabische Pizza und Falafel–Teller mit Hummus

Den ersten Akt dieses arabischen Intermezzos bespielt eine Portion Kibbeh. Das sind Weizenschrotbällchen, die neben allerlei Gewürzen mit Hackfleisch und Pinienkernen gefüllt sind. Diese in der Form Tannenzapfen nicht unähnlichen Kameraden werden im Fett herausgebacken und offenbaren ein exotisches Geschmacksprofil mit Kreuzkümmel und Koriander.

Dazu gibt’s „Manousche Zatar“, was als arabische Pizza auf der Karte steht. Ein interessanter Fladen mit Thymian, Sesam und Olivenöl nebst einer Gewürzmischung, die die Familie — so jedenfalls beteuert der kellnernde Enkel — direkt aus Jordanien einfliegen lässt. Im Mund stellt sich das als aromatische Knusperei heraus, die vor allem den gerösteten Sesam voll zur Geltung bringt.

Manousche im Falafel Jeddo in Bad Wurzach
Manousche im Falafel Jeddo in Bad Wurzach (Foto: Nyffenegger)

Der Falafel–Teller punktet mit saftigen Kichererbsenbällchen, die sich ins mitgelieferte Hummus tunken lassen. Das dünne Fladenbrot, das dazu gereicht wird, hätte warm freilich noch besser geschmeckt. Kaum besser machen lässt sich der Hackspieß auf dem Grillteller, der jede Menge arabische Aromatik mit dem Saft des Fleisches auf den Teller tropfen lässt.

Auch hier ist die Garnitur mit Hummus und „Baba Ghannouj“ überreichlich. Bei Letzterem handelt es sich um eine cremige Masse aus Auberginen und Tahine, einer Sesampaste. Das Wort „authentisch“ wird viel zu oft benutzt. Wenn es aber um Omas und Opas Gerichte im „Falafel Jeddo“ geht, passt es ausnahmsweise mal ausgezeichnet.

Der Nachtisch im Falafel Jeddo in Bad Wurzach.
Der Nachtisch im Falafel Jeddo in Bad Wurzach. (Foto: Nyffenegger)

Falafel Jeddo

Glashüttenweg 10

88410 Bad Wurzach

Tel. 0175—1540202

Geöffnet Freitag bis Mittwoch von 11 bis 19.30 Uhr, Donnerstag Ruhetag. Hauptgerichte 7 bis 17 Euro.