Sport Lokal

Bei ihrem Debüt fährt Samantha Buhmann auf Rang drei

Amtzell / Lesedauer: 1 min

Beim Extrem-Enduro-Rennen in Crimmitschau überrascht die Sportlerin des MSC Amtzell
Veröffentlicht:01.06.2022, 06:00

Von:
Artikel teilen:

Zwei Motorsportler des MSC Amtzell sind bei der Hard Enduro Serie Germany in Crimmitschau gestartet. Vor allem Samantha Buhmann wusste zu überzeugen – auch wenn die Fahrerin aus dem Allgäu noch nie bei solch einem Rennen angetreten war.

Die Vorfreude bei den beiden Amtzellern auf den Saisonstart in der Hard Enduro Series Germany in Crimmitschau war groß. Bei laut Mitteilung bestem Frühlingswetter ging es auf die wohl bisher schwerste Strecke der Serie. Zuerst musste ein kurzer Prolog absolviert werden, um die Startreihenfolge fürs Rennen festzulegen. Kurz darauf fiel auch schon der Startschuss – die Fahrer duellierten sich im 90 Minuten langen Rennen.

Besonders anspruchsvoll war die Strecke neben den unzähligen Auffahrten durch ein Steinfeld, viele Baumstämme und ein zwei Meter hohes Hindernis aus Betonröhren. Samantha Buhmann zeigte bei ihrem ersten Extrem-Enduro-Rennen überhaupt von Beginn an einen starken Auftritt. Die Amtzellerin überraschte in der Frauenklasse mit Platz drei. Florian Hildebrand, der am Vortag beim sächsischen Offroad-Cup Vierter geworden war, landete in Crimmitschau auf Rang 37 von mehr als 100 Startern.