Begegnungsfest

Begegnungsfest kommt gut an

Aichstetten / Lesedauer: 1 min

Asylbewerber bedanken sich bei der Aichstettener Bevölkerung
Veröffentlicht:30.05.2016, 16:58
Aktualisiert:23.10.2019, 15:00

Von:
Artikel teilen:

Eine Gelegenheit zum besseren Kennenlernen der Aichstetter Asylbewerber hat am Samstag an der Werkrealschule in Aichstetten das Begegnungsfest geboten.

Die Asylbewerber aus Kamerun, Gambia, Albanien und Syrien, von denen einige bereits seit Februar 2015 in Aichstetten leben, wollten der Bevölkerung mit diesem Fest für die bisher erhaltene Gastfreundschaft danken. Bereits in den frühen Morgenstunden begannen einige Asylbewerber, typische Speisen aus ihrer Heimat zuzubereiten.

Bis nach München gefahren

Um den Interessierten eine möglichst große Bandbreite ihrer traditionellen Speisen bieten zu können, wurde auch nicht davor zurückgeschreckt, die benötigten Zutaten in München zu besorgen.

Das Zubereiten der Gerichte bereitete den Asylbewerbern sehr viel Freude. Schon beim Betreten der Küche spürte man die gute Atmosphäre, die von Lachen und Gesang geprägt war. Nachdem die Asylbewerber beinahe den ganzen Tag gekocht hatten, wurden sie durch den regen Andrang und die netten Gespräche mit den Einheimischen belohnt.

Auch Gäste aus Aitrach

Das Fest stieß bei der Aichstetter Bevölkerung auf großes Interesse. Auch mehrere Aitracher Asylbewerber und einige Mitglieder des dortigen Helferkreises besuchten die Veranstaltung.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Bürgermeister Dietmar Lohmiller wurde das Büfett eröffnet. Die Besucher waren begeistert von der enormen Vielfalt der Speisen und dem köstlichen Geruch. Beim gemeinsamen Essen und Reden bot sich die Gelegenheit, die jeweils andere Kultur und die Menschen näher kennenzulernen – und die wurde rege genutzt.

Zur Unterhaltung der Besucher spielte Noir Blanc (siehe auch nebenstehenden Artikel).