Gesundheitszentrum Federsee

Federseeklinik

Vernetzte Kompetenz am Standort Bad Buchau - 

Ihr Partner in Sachen Gesundheit

Zum Gesundheitszentrum Federsee zählen die beiden Rehabilitationskliniken Federseeklinik und Schlossklinik Bad Buchau, das Thermenhotel „Gesundheits-Bad Buchau“ mit Kurzentrum, die Adelindis Therme mit Medizinischem Trainingszentrum „fit“ sowie das Ambulanzzentrum. Jeder für sich ein starker Gesundheitspartner, gemeinsam ein ausgezeichnetes, interdisziplinäres Qualitätsteam. Als ganzheitlicher Gesundheitsdienstleister kooperieren die Federseeklinik sowie die Schlossklinik diagnostisch und therapeutisch eng miteinander. Interdisziplinäre Abteilungen verbinden unterschiedliche Fachbereiche aus den beiden Kliniken und unterstreichen den ganzheitlichen Therapieansatz.

Die Federseeklinik im Herzen von Oberschwaben

Die Federseeklinik bietet bereits seit vielen Jahrzehnten ein umfangreiches und individuelles Angebot an Gesundheitsleistungen und Therapieformen. Spezialisiert ist die Klinik auf die Rehabilitation von Menschen mit internistischen Erkrankungen im Bereich Rheumatologie und Onkologie sowie auf Patienten mit orthopädischen Erkrankungen und Unfallfolgen. Alle Fachbereiche stehen für höchste medizinische Standards und gewährleisten maximale Behandlungserfolge durch hochqualifizierte, interdisziplinäre Expertenteams.

Die Schlossklinik Bad Buchau

Ruhe finden, Kraft schöpfen – idyllisch im Herzen von Bad Buchau gelegen, ist die ebenfalls dem Gesundheitszentrum Federsee angeschlossene Schlossklinik. Die Rehabilitationsklinik ist spezialisiert auf die rehabilitative Betreuung von Patienten mit neurologischen und psychosomatischen Erkrankungen. Das ehemalige Stift aus dem 8. Jahrhundert verbindet dabei modernste Klinikstandards mit der Atmosphäre einer historischen Schlossanlage.

Leistungs­spektrum

  • Anschlussrehabilitation und Heilverfahren (stationär und ganztägig ambulant)
  • Zulassung für alle stationären und ambulanten Weiterbehandlungen und Heilverfahren der Berufsgenossenschaften bzw. Unfallkassen
  • Neurologische Rehabilitationsbehandlungen der Phasen C und D
  • ICF-orientierte Behandlungen mit Schwerpunkt Teilhabe am Arbeitsleben
  • Verbundabteilung Orthopädie-Psychosomatik (VOP)
  • Medizinisch-beruflich orientierte Reha­bilitation (MBOR)
  • Kombinierte stationär-ambulante ­Rehabilitation ­muskuloskelettaler ­Erkrankungen (KSAR)
  • Ambulante ­Behandlungen und Nachsorgeprogramme (z.B. IRENA)
  • Onkologische ­Nachsorge
  • Logopädische ­Ambulanz
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement und Prävention

Unser Expertenteam

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Impfung

Chefvisite - Klinikchef fordert harte Strafen für Impfverweigerer

Für Impfverweigerer soll möglichst rasch ein Regel- und Strafwerk erarbeitet werden. Darüber müsse „jetzt entscheiden werden, sonst gerät das Thema in den Bundestagswahlkampf“, warnt der Chef der Essener Uniklinik, Professor Jochen A. Werner, bei „19 – die Chefvisite“. Die Corona-Impfung sei selbstverständlich freiwillig, so der Mediziner.

Es müsse aber auch klar sein, dass ein Nein zum Piks von bis zu zehn Millionen Einwohnern für diese „bedeutet, dass etwas wegfällt“ – als Strafen denkbar seien zum Beispiel die Untersagung des ...

Ein Bollerwagen wird am Vatertag gezogen

Corona-Newsblog: Uneinheitliche Corona-Regeln zum Vatertag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 37.300 (473.284 Gesamt - ca. 426.300 Genesene - 9.640 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.640 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 127,8 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 239.700 (3.565.