Wenn Schnarchen zum Problem wird

Schlafapnoe (OSA) ist eine Erkrankung der Atemfunktion, die durch Atemaussetzer einen erholsamen Schlaf verhindert. Sie kann zu Bluthochdruck, einem erhöhten Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko, sowie Diabetes führen. Arbeits- und Fahrunfälle (Sekundenschlaf) können ebenso eine Folge der Schlafapnoe sein. In Deutschland sind ca. 4 Millionen Menschen davon betroffen.

Was sind die Ursachen von Schlafapnoe?

Während des Schlafes entspannen sich die Muskeln, welche die Zunge und die Weichteile des Rachens halten und es kommt zum Schnarchen. Wenn sich die Muskeln zu sehr entspannen kann sich der Atemweg völlig schließen und es kommt zu wiederholten Atemsstillständen. Der von der Lunge aufgebaute Unterdruck beim Atmen gegen einen Wiederstand kann zur Verengung der oberen Atemwege führen. Ähnlich wie bei einem Strohhalm, der in sich zusammenfällt, wenn man ihn an einem Ende zudrückt und gleichzeitig am anderen Ende saugt.



Welche Therapiemöglichkeiten gibt es?

Überdruckbeatmung mit Hilfe eines CPAP –gerätes. Hierbei wird über eine Atemmaske Luft in die oberen Atemwege gepumpt. Apnoeschiene (UPS): diese Schiene verlagert den Unterkiefer im Schlaf nach vorne und verhindert so das Zurückfallen der Zunge in den Rachenraum. Der hinter der Zunge gelegene Atemraum wird dadurch vergrößert und die Rachenmuskulatur gespannt. Die Schiene eignet sich zur Behandlung leichter bis mittelgradiger Fälle von Schlafapnoe, sofern eine ausreichende Vorverlagerung des Unterkiefers möglich ist. Sie ist als wirksame Alternative zur CPAP – Therapie anerkannt. Als Mitgliedspraxis der DGZS (Deutsche Gesellschaft Zahnärztliche Schlafmedizin) betreuen wir schon seit Jahren viele Patienten sehr erfolgreich mit dieser Methode.

Vorteile der Schienentherapie:

  • Keine Gesichts­maske, keine Schläuche, kein Kompressor
  • Sämtliche Schlafpositionen sind möglich
  • Sehr hoher ­Tragekomfort
  • Stufenlose Fei­n­einstellung
  • Sprechen und Trinken sind möglich, da eine normale Mundöffnung gewährleistet ist.
  • Klein und handlich – ideal auch auf Reisen