Coronavirus: Sie fragen - wir antworten

Lesedauer: 4 Min
Chef vom Dienst Digital / stellv. Leiter Digitalredaktion

In der Bevölkerung herrscht aktuell eine große Informationsnachfrage zum Coronavirus - und somit auch viel Verunsicherung. Fragen Sie uns - wir suchen für Sie nach Antworten.

Nutzen Sie die Kommentarfunktion, um Ihre Fragen zu stellen. Auf Grundlage der uns vorliegenden offiziellen Informationen, werden wir versuchen, Ihre Fragen hier in diesem Artikel zu beantworten.

Bitte beachten Sie, dass wir gleichlautende Fragen mit einer Antwort verarbeiten und medizinspezifische Fachfragen nicht beantwortet können.

Aktion läuft von 12.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Ihre Fragen - unsere Antworten:

Druck- und Verlagsha H.: Kann das Virus auch ohne Symptome nachgewiesen werden? Kann die Krankheit auch ohne Symptome verlaufen?

  • Ja, mittels eines Abstrichs für einen Test. Beim Verdacht auf das Coronavirus Sars-CoV-2 wird der Erreger in der Regel mit einem molekularbiologischen Test nachgewiesen. Zunächst nimmt ein Arzt eine Probe aus den Atemwegen eines Patienten - entweder einen Abstrich oder ausgehusteten Schleim. Spezialisten bereiten diese Probe dann im Labor auf und suchen mit einem sogenannten PCR-Test nach dem Erbmaterial des Virus. Allerdings raten Experten dazu, den Test nur in begründetem Verdacht anzuwenden. Mittelerweile soll auch ein Test entwickelt worden sein, der mittels Kapillarblut aus der Fingerspitze ein sehr genaues Ergebnis liefern soll.
  • Die Krankheit kann auch äußerst symptomarm verlaufen. 
Wie der Coronavirus-Test funktioniert (27.02.2020)
Blick ins Labor: Wie der Coronavirus-Test funktioniert. (Foto: dpa-infografik GmbH / dpa)

Margit S.: Es gibt ja auch die "normale" Grippe, an welcher schon viele Menschen erkrankt sind. Gibt es für diesen Erregertyp einen Test, ähnlich wie bei den Corona-erkrankten?

  • Ja, es gibt da zum einen den sogenannten Influenza-A/B-Schnelltest, der in 15 Minuten in eine Arztpraxis mittels eines Nasenabstrichs durchgeführt werden kann. Dieser Test bietet sich aber nur ganz zu Beginn einer möglichen Grippeinfektion an, zudem kann die Viren-Art nicht konkret eingegrenzt werden. Besser ist da der PCR-Test, der Viren exakter bestimmen und zuordnen kann. Ein Ergebnis liegt nach wenigen Stunden vor.

Miriam W. via Facebook: Muss ich beim Hausarzt anrufen oder direkt in einem Klinikum?

  • Der erste Weg geht über den Hausarzt. Allerdings sollte man sich vor dem Gang in die Praxis zwingend telefonisch voranmelden und den Verdacht auf Corona äußern. Andernfalls besteht die Gefahr, dass man auf dem Weg oder im Wartezimmer andere Personen ansteckt. Der Hausarzt kann im Fall auch das entsprechende Gesundheitsamt kontaktieren.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen