Attentat

Michael Blume im Podcast: Deutschland hat nicht verstanden, wie gefährlich Antisemitismus ist!

Ravensburg / Lesedauer: 1 min

Beschimpfungen, Gewalt, das Attentat von Halle: Jüdinnen und Juden sind bedroht, Antisemitismus tritt so aggressiv auf wie lange nicht mehr. Darum geht es im Gespräch mit dem Antisemitismus-Beauftragten Michael Blume.
Veröffentlicht:12.01.2020, 08:00
Aktualisiert:12.01.2020, 14:39

Von:
Artikel teilen:

Beschimpfungen, körperliche Gewalt, das Attentat von Halle: Jüdinnen und Juden sind in Deutschland bedroht, der Antisemitismus tritt so offen und aggressiv auf wie seit Langem nicht mehr. Michael Blume , Antisemitismus-Beauftragter des Landes Baden-Württemberg sagt im Politik-Podcast „Steile These“: Deutschland hat noch immer nicht verstanden, wie gefährlich Antisemitismus ist.

Sebastian Heinrich spricht mit ihm darüber, ob die Politik genug tut, um Menschen jüdischen Glaubens zu schützen. Er redet mit Blume über dessen These, dass Antisemitismus immer auch andere Menschen bedroht – und die gesamte freiheitliche Gesellschaft attackiert.

Er spricht mit ihm darüber, wie die digitale Medienrevolution die Gefahr erhöht hat. Das Gespräch dreht sich um die unterschiedlichen Formen des Antisemitismus – den rechten, den islamistischen, den linken – und um die Frage, warum in Deutschland sich eigentlich niemand daran erinnert, was am 13. Februar 1970 in München passiert ist.

Alles Wissenswerte rund um die Podcasts und wie man sie hören kann, gibt es hier: