Transparenzblog

Transparenzblog der Schwäbischen gewinnt Journalisten-Preis

Ravensburg / Lesedauer: 1 min

Seit einem Jahr geben wir in unserem Transparenzblog „Einsichten“ regelmäßig Einblicke in unsere Arbeitsweisen und redaktionellen Entscheidung. Dafür wurden wir nun ausgezeichnet.
Veröffentlicht:24.09.2021, 09:00
Aktualisiert:24.09.2021, 11:22

Von:
Artikel teilen:

Die „ Schwäbische Zeitung “ wird für das Transparenzblog "Einsichten" mit dem Sonderpreis der Initiative Tageszeitung und der Vereinigung der Medien-Ombudsleute ausgezeichnet.

Der undotierte „Medienspiegel – Preis für transparenten Journalismus“ ehrt journalistische Leistungen, die das Arbeiten und die Entscheidungen von Redaktionen selbstkritisch reflektieren und transparent machen.

In der Begründung der Jury heißt es:

In einer oft beeindruckend selbstkritischen Art erläutert die Redaktion ihre Arbeit, schreibt offen über ihre Zweifel und ihre Entscheidungen auch bei medienethisch kritischen Themen.

Der Blog sorge für Verständnis und hebe die oftmals vorhandenen Barrieren zwischen Redaktion und Leserschaft auf.

Transparenzblog gibt Einblicke in die journalistische Arbeit

Neben der Schwäbischen wurden auch dieSüddeutsche Zeitung, derDeutschlandfunkund derWiesbadener Kuriervon der Initiative Tageszeitung und der Vereinigung der Medien-Ombudsleute ausgezeichnet.

Das Transparenzblog "Einsichten" gibt es seit ziemlich genau einem Jahr. Die Redaktion der Schwäbischen schreibt darin etwa über das komplizierte Verhältnis von Nähe und Distanz im Lokalen. Die Kolleginnen und Kollegen erklären auch, warum wir manche Fotos verpixeln oder warum wir über schwere Unfälle in der Region berichten.

So wollen wir Ihnen einen Einblick in unsere Arbeitsweisen geben und redaktionelle Entscheidungen transparent machen.

Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung.