Karosserieversion

Neuer Ford Focus zeigt sich noch agile r

Panorama / Lesedauer: 2 min

Neuer Ford Focus zeigt sich noch agile r
Veröffentlicht:31.05.2011, 16:35
Aktualisiert:25.10.2019, 18:00

Von:
Artikel teilen:

Die neu entwickelte dritte Generation des Ford Focus soll dem VW Golf und dem Opel Astra Kunden abspenstig machen. Der neue Ford Focus ist in drei Karosserieversionen erhältlich: als Fünftürer mit Fließheck, als Viertürer mit Stufenheck und als fünftüriger Kombi.

Die Maße sind größer.

Die sportive Optik findet sich im Innenraum wieder. Der Fahrer kann alle wichtigen Fahrzeugfunktionen über in die Lenkradspeichen integrierte 4-Wege-Schaltwippen und zwei Displays bedienen.

In puncto Fahrdynamik und Agilität legten die Ford-Techniker mit dem „Torque Vectoring Control-System“ nochmal nach. Es ist ab der Basisversion serienmäßig und regelt elektronisch die Aufteilung des Drehmoments zwischen den angetriebenen Vorderrädern – was unerwünschtes Unter- oder Übersteuern verhindert und die Traktion verbessert.

Zum Verkaufsstart steht der Eco-Boost-Benzindirekteinspritzer-Turbo mit 1,6 Liter Hubraum ebenso zur Verfügung wie eine Auswahl an überarbeiteten Duratorq-TDCi-Turbodiesel mit Common-Rail-Technologie. Verbrauchsmindernde Technologien wie das automatisierte Start-Stopp-System sind für alle Versionen mit 1,6-Liter-Eco-Boost- und Duratoq-Motor serienmäßig.

Fahrerassistenzsysteme wie das Low Speed Safety System, Einpark- und Spurhalte-Assistent sowie weitere Sicherheitssysteme waren in dieser Fülle in der Kompaktklasse bisher unbekannt. Die Preise beginnen bei 17.850 Euro (Schrägheck) und 18.350 Euro (Stufenheck).