Rubrik

Happy Knipsday

Panorama / Lesedauer: 1 min

Der etwas andere Blick auf aktuelle Ereignisse. Mal lustig und mal frech, mal übertrieben und mal provokant. Aber immer mit einem Funken Wahrheit.
Veröffentlicht:01.03.2022, 05:00

Von:
Artikel teilen:

Heute aus der Rubrik besondere Geburtstage: die Polaroid-Kamera. Das ist jener Fotoapparat, der sofort nach dem Drücken auf den Auslöser das Ergebnis fertig entwickelt ausspuckt. Das Gerät ist inzwischen 75 Jahre alt. War es zunächst aufgrund der ebenso unheiligen wie permanenten Handy-Knipserei für tot erklärt worden, feiert es inzwischen ein Comeback. Weil die Leute gerade im flüchtigen Zeitalter alles Digitalen gerne etwas Handfestes wollen. Und so ein Polaroid-Bild, das sich träge aus der Kamera schiebt, kann man fest zwischen die Finger klemmen. Damit vermittelt es uns das Gefühl von Bedeutung. Denn von der virtuellen Welt können wir ja bis heute nicht runterbeißen.

Der berühmte Andy Warhol war ganz besessen von der Kamera und knipste fröhlich in prominenten Kreisen, die den Pop-Art-Künstler bewunderten. Darunter auch die SPD-Ikone Willy Brandt, die im Lichte verflossener und amtierender SPD-Kanzler sogar im typisch tranigen Schimmer der Sofortbildkamerabilder nostalgisch glänzt.

Der Sepia-Schimmer, die übersteuerten Lichteindrücke, die für Polaroids so typisch sind, können sich heute mehr denn je sehen lassen. Denn sie gaukeln uns eine glorreiche Vergangenheit vor, die damals nüchtern in Schwarz-Weiß betrachtet vielleicht gar nicht so großartig war. Womöglich ist genau dieser Umstand das Erfolgsgeheimnis des Apparats: zu zeigen, dass es vor allem auf unsere Perspektive ankommt. Und darauf, durch welche Linse wir auf die Welt gucken. Auch wenn wir uns im Augenblick nur ungläubig die Augen reiben können. (nyf)