Wört hat eine neue inklusive Kindertagesstätte

Lesedauer: 4 Min
Die Eröffnungsfeier
In Wört ist am Freitag die neue inklusive Kindertagesstätte „Stromboli“ eingeweiht worden. (Foto: Blankenhorn)
Jürgen Blankenhorn

Nach knapp einem Jahr Bauzeit ist sie fertig: die neue inklusive Kindertagesstätte „Stromboli“ in Wört. Am Freitag wurde die Einrichtung der Konrad-Biesalski-Schule (KBS), an der sich auch die Gemeinde finanziell beteiligt hat, feierlich eingeweiht.

Was vor knapp 20 Jahren mit der Einrichtung der ersten inklusiven Gruppe „Tigerenten“ im katholischen Kindergarten Sankt Antonius in Wört begonnen hat, fand mit der Einweihung der neuen, unmittelbar benachbarten inklusiven Kindertagesstätte „Stromboli“ am Freitag seinen vorläufigen Höhepunkt, wie Wörts Bürgermeister Thomas Saur in seiner Ansprache betonte. Laut Saur sei mit der neuen Einrichtung „eine einzigartige Kindergartenlandschaft“ in Wört geschaffen worden.

Nachhaltige Bauweise

Thomas Buchholz, Direktor der Konrad-Biesalski-Schule, betonte anschließend die „energetisch-nachhaltige Bauweise“ bei dem Projekt. Damit sei man „dem ökologischen und gesellschaftlichen Wandel“ gerecht geworden. Peter Hafner, Geschäftsführer der Reha-Südwest, dem Träger der KBS, ergänzte, dass man mit dem Einbau einer Solarthermie-Heizung völlig neue Wege gegangen und nun unabhängig von fossilen Brennstoffen sei. Gleichwohl habe der verantwortliche Ellwanger Architekt Wolfgang Helmle aber auch ein funktionales Gebäude geschaffen, das „optimal auf die Bedürfnisse der Kinder“ ausgerichtet sei.

Thomas Buchholz und der betriebswirtschaftliche Leiter der KBS, Ron Geyer unterstrichen im Rahmen der Feierstunde noch, dass in Wört mit der Einführung der Tigerenten-Gruppe bereits sehr früh „aktiv Inklusion gelebt“ worden sei. Mit dem Bau der neuen 2,3 Millionen Euro teuren Kita „Stromboli“ habe man eine Investition in die Zukunft getätigt. Dazu habe die Gemeinde Wört 350 000 Euro beigesteuert, der Rest wurde von der Reha-Südwest und über verschiedene Fördertöpfen finanziert.

Die Kooperation der beiden Kitas „Sankt Antonius“ und „Stromboli“ sei für beide Seiten ein Glücksfall. Sie stehe für ein Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung, betonte auch der Vorsitzende des Wörter Kirchengemeinderates, Andreas Weidenbacher.

Ein gemeinsamer Gesangsauftritt der Kinder aus beiden Kindergärten sowie von Jochen Zeuner und Noah Konsolke von der KBS rundete die Einweihungsfeier musikalisch ab.

Im Anschluss daran führten Architekt Wolfgang Helmle und Landschaftsarchitektin Ute Grüber die Besucher noch durch die Räume und den Garten.

In der neuen inklusiven Kindertagesstätte werden neben 20 Plätzen für Kinder mit Behinderungen auch 15 Plätze für Kinder aus der Gemeinde Wört bereit gehalten. Der Neubau war nötig geworden, nachdem in Wört der Bedarf an Kindergartenplätzen zuletzt deutlich angestiegen war.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen